Fitness

Fit mit Baby: Mutter-Kind-Sportarten

Kein Sport für Mamas ohne Babysitter? Von wegen! Bei diesen Sportarten gehören Baby und Kleinkind dazu.

  • Drucken
vgajic / iStock
Sport mit Baby

Nach der Geburt gehört in den ersten Wochen sämtliche Aufmerksamkeit dem Baby. Und das ist gut so! Nach einiger Zeit sollten sich Mamas jedoch auch wieder um ihre eigenen Bedürfnisse kümmern. Ihr Kind für ein paar Stunden abzugeben fällt jedoch vielen frischgebackenen Müttern schwer.

Heutzutage ist zum Glück das Angebot an Mutter-Kind-Sportarten groß: Fast jedes Fitnessstudio bietet eigene Babykurse an, manche Sportarten sind sogar speziell auf die Bewegung mit Baby abgestimmt.

Und das tut nicht nur der Mama gut: Auch die Kleinen profitieren von Bewegung, Interaktion und Nähe zur Mutter. Die Bewegung fördert die körperliche und geistige Entwicklung der Kleinen. Bei Sportarten mit Tragehilfe kann das Baby  außerdem den lauten, schnellen Herzschlag von der Mama hören und sie so noch mehr spüren – ein Gewinn für die Mutter-Kind-Bindung!

Mehr dazu: Sport nach der Geburt: Wie lange muss ich warten?

Baby-Yoga

Yoga steht hoch im Kurs, besonders bei Frauen. Auch während der Schwangerschaft setzen viele auf das sanfte Training – warum also nicht auch, um nach der Geburt wieder in Bewegung zu kommen? Yoga ist mit seinen fließenden Bewegungen besonders schonend für die Gelenke und lässt sich auch gemeinsam mit Baby toll ausführen. Zudem stärkt es die Körpermitte.

Mehr dazu: Sport nach der Geburt: 7 Dinge, auf die Sie achten müssen

Kanga Training

Baby in den Tragegurt, um den Bauch geschnallt – und los geht’s! Kanga Training hat dank Musik und Rhythmus einen hohen Spaßfaktor, der auch die Kleinen mitreißt. Der Fokus liegt hierbei auf Ausdauer, Flexibilität und Kraft. Herz und Kreislauf kommen in Schwung, die Bauchmuskeln werden wieder gestärkt, eine schlechte Haltung von der Schwangerschaft korrigiert und der Beckenboden wird ebenso trainiert.

Mehr dazu: Kangatraining – fit mit Baby

Buggy Fitness

Freeletics-Fans aufgepasst: Wer auch mit Baby nicht auf ein funktionelles Outdoor-Workout verzichten will, kann sich bei Buggy Fitness austoben. Dabei wird Kraft und Cardio variiert. Auf schnelle Geh-Einheiten folgen Phasen mit Kraftübungen – mit und neben dem Kinderwagen, versteht sich. So kommen Sie und Ihr Kleines an die frische Luft. Falls das Baby den Buggy doch irgendwann satt hat: Tragehilfe mitnehmen, und schon kann es weitergehen!

Mehr dazu: Diese Hormone beeinflussen das Gewicht

Merken

Merken

Merken

Merken

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.