Fitness

Rage Yoga: Fluchend zur totalen Entspannung

Yoga für alle, die gerne mal schimpfen wie ein Rohrspatz.

  • Drucken
Rage Yoga
lolostock / iStock

Esoterisches Gedudel aus den Lautsprechern, sanft verbogene Körper, weiches Kerzenlicht und dezenter (selbst erzeugter) Leistungsdruck: Yoga im klassischen Sinne ist nichts für jeden. Alternative Formen von Yoga wie Bier- oder Ziegen-Yoga boomen daher wie nie. Nun gibt es was Neues für alle, die nichts mit der braven Variante anfangen können: Rage Yoga, zu Deutsch "Wütendes Yoga".

Mehr dazu: Yoga mit Bierglas

Widersprechen sich Yoga und böse Flüche?

Nein, ganz im Gegenteil! Das beteuert zumindest Lindsay Istace, die Rage Yoga erfunden hat. "Rage Yoga ist für diejenigen gemacht, die ihre Mitte auf eine andere Weise finden als klassische Yoga-Freunde", sagt sie. Die Praxis enthalte ein wenig Extra-Chaos und vor allem eine ordentliche Prise Humor.

Mehr dazu: Was ist die Yoga-Wechselatmung?

Klassische Elemente des Rage Yogas:

  • Kampfschreie
  • Heavy Metal statt zarter Musik
  • dreckige Witze
  • Schimpfwörter
  • (manchmal Alkohol, aber das ist weniger empfehlenswert)

Mehr dazu: Hot-Yoga wird überschätzt

"Ich bin tough, ich kann alles"

Die Ziele von Rage Yoga?

  • An Stärke gewinnen.
  • Den Glauben an sich selbst forcieren.
  • Die Dinge verarbeiten, die einen im Leben aufhalten.
  • Eine resiliente Person werden.

Die Yoga-Regeln werden eingehalten

Trotz des etwas anderen Settings beinhalten die Rage-Yoga-Kurse die selben Grundelemente wie eine klassischer Flow: Traditionelle Yoga-Posen gehören genauso zu Programm wie alternative Atemmethoden und ein individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmer. Alle Instruktoren haben ein "Rage Yoga Zertifikat" abgeschlossen und ein 200-stündiges Yoga-Lehrer-Training hinter sich.

"Was man auf jeden Fall erwarten kann, ist ein Hammer-Soundtrack, die Chance emotionalen Ballast abzuwerfen und das Verlassen des Kurses mit erhobenem Haupt sowie dem Gefühl, ein echter Badass zu sein", so die Gründern über die Intentionen von Rage Yoga.

Mehr dazu: Yoga versus Pilates

Ist Rage Yoga gesund?

Wer sich dem Rage Yoga hingibt (ohne dabei Alkohol zu konsumieren), der kann davon gesundheitlich auf jeden Fall profitieren. Denn mal so richtig loszufluchen kann richtig entspannend sein, Druck abbauen und Ausgleich zum stressigen Alltag schaffen. Verschiedene Studien konnten schon zeigen, dass Fluchen positiv auf die Psyche wirkt und sogar für stärkere Muskeln sorgen kann.

Zu extreme Ausraster sind in der Rage Class übrigens nicht erlaubt, auch gewisse Schimpfwörter sind tabu. Im Kurs soll sich niemand durch überzogen vulgäre Sprache unwohl fühlen.

Mehr dazu: Haben Sie schon eine Mala-Kette?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.