Fitness

Rückwärtsgehen ist gut für Körper & Geist

Dieser neue Fitnesstrend ist besonders gut für unsere Gehirnzellen und trainiert zusätzlich die Wirbelsäule. Wir zeigen Ihnen, wie der Rückwärtsgang funktioniert.

  • Drucken
Rückwärtsgehen stärkt das Herz und verbessert den Schlaf.
grinvalds / iStock

Schritt für Schritt legen wir täglich meist kürzere oder längere Strecken zurück, ohne wirklich groß nachzudenken. Gehen ist doch die beste Art der Fortbewegung, oder? Nicht ganz, denn die Kunst des Rückwärtsgangs stellt uns vor eine richtige Challenge.

Mehr dazu: Fitness: Jeder Schritt zählt

Welche Vorteile hat Rückwärtsgehen?

Da wir das normale Gehen im Grunde "gedankenlos" durchführen, müssen wir beim Rückwärtsgang unsere grauen Gehirnzellen anstrengen. Deswegen bietet diese Art der Bewegung verschiedene gesundheitliche Vorteile:

  • Es kräftigt die weniger beanspruchten Beinmuskeln und bringt Abwechslung in die Trainingsroutine.
  • Rückwärtsgehen schont die Knie und trainiert durch die ungewöhnliche Bewegung die Hüft- und Wirbelsäulenmuskulatur.
  • Durch die Übung genießen Sie besseren Schlaf, haben mehr Energie und einen aktiveren Stoffwechsel.
  • Unser Gehirn wird mit schärferen Sinnen und einer gezielteren Denkfähigkeit ausgestattet. Die Herzmuskulatur wird gestärkt und zeigt eine bessere Leistung.
  • Außerdem werden die Fähigkeiten der Koordination verbessert und das Körperbewusstsein gestärkt.

Mehr dazu: Gehen Sie 8.000 Schritte täglich?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🏃Run Tampa 🏃 (@runtampa) am

Rückwärtslaufen für Fortgeschrittene

Um sogar rückwärts laufen zu können, sollten Sie zuerst den Rückwärtsgang ausgiebig trainieren.

  • Hier eignet sich am besten das Üben auf einem Laufband, da die angebrachten Handläufe als gute Stütze dienen.
  • Beginnen Sie mit einer geringen Geschwindigkeit und steigern Sie diese nach jeder Trainingseinheit.
  • Wenn Sie eine gewisse Schnelligkeit erreicht haben, dann können Sie mit dem Laufen beginnen.
  • Vorsicht: Konzentrieren Sie sich auf jeden Schritt, da man seine eigene Geschwindigkeit schnell unterschätzen kann. Auch im Park oder in der Halle sollten Sie aufpassen. Ein Sturz kann richtig weh tun.

Schon 2005 entdeckten Forscher der School Of Healthcare Sciences in Cardiff, dass Knieschmerzen durch Rückwärtslaufen stark reduziert werden. Wissenschafter der University of Stellenbosch in Südafrika entdeckten 2012 unter anderem, dass eine Kombination von Vorwärts- und Rückwärtslaufen die kardiorespiratorische Fitness verbessert. Diese bezeichnet, wie gut der Blutkreislauf und die Atmung den Körper mit Sauerstoff versorgen können.  

Mehr dazu: Österreicher gehen mit Leidenschaft

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.