Fitness

"Je mehr ich schwitze, desto mehr Kalorien habe ich verbrannt." Stimmt das?

Beim Sport, beim Sonnenbaden, in der Sauna: Verbrennen wir durch das Schwitzen Kalorien?

  • Drucken
Schweiß
Pekic / iStock

Bei besonders anstrengenden Workouts, wie etwa HIIT, rinnt uns schon mal ordentlich der Schweiß. Auch beim Laufen im Sommer können wir schneller ins Schwitzen kommen, als bei kühlen Temperaturen. Doch bedeutet das auch, dass wir mehr Fett verbrannt haben?

Mehr dazu: 10 Tipps gegen Schweißausbrüche

Schwitzen hält den Körper kühl

Die Funktion des Schwitzens ist es, den Körper abzukühlen, um eine gleichmäßige Körpertemperatur zu garantieren. Manche Menschen  schwitzen stärker als andere, selbst wenn sie sich kaum bewegen. Andere wiederum brauchen schon ein besonders intensives Workout, um richtig ins Schwitzen zu kommen. Das liegt daran, dass nicht jeder Mensch gleich viele und gleich große Schweißdrüsen besitzt.

  • Die Anzahl der Schweißdrüsen im menschlichen Körper kann von 1,5 Millionen bis 4 Millionen variieren.
  • Ob und wie viel geschwitzt wird, entscheidet das Gehirn nach individuellen Faktoren wie der Ruhetemperatur unserer Haut und der Körperkerntemperatur.
  • Auch Faktoren wie Alter, Fitness, Geschlecht und Genetik spielen dabei eine Rolle.

Mehr dazu: 5 Gründe, warum Schwitzen gut für den Körper ist

Schweiß und Kalorien

Wie viel und in welchen Situationen jemand schwitzt, hat also nicht unbedingt etwas damit zu tun, wie anstrengend die körperliche Aktivität ist, sondern ist ein Versuch des Körpers, unsere Temperatur zu stabilisieren. Daher kann der Schweißaustoß nicht direkt mit verbrannten Kalorien in Verbindung gebracht werden.

Wenn jemand etwa im Sommer in der Sonne liegt, schwitzt er ebenso, verbrennt aber im Ruhezustand keine Kalorien. Andererseits können Sie bei Aktivitäten, bei denen Sie nicht sehr viel schwitzen (Schwimmen, Spaziergang im Winter, leichtes Gewichtheben), sehr wohl Kalorien verbrennen.

Mehr dazu: 5 Dinge, die Sie beim Sport in der Kälte beachten sollten

Schweiß und Wassereinlagerung

Da durch das Schwitzen aber über die Haut Wasser abgegeben wird, kann es durchaus sein, dass man bei stärkerem Schwitzen auch an Gewicht verliert. Dies ist jedoch nicht unbedingt verbranntes Fett, sondern betrifft vor allem Wassereinlagerungen. Viele Menschen schätzen zu diesem Zwecke etwa den Besuch in der Sauna, um Wassereinlagerungen "auszuschwitzen".

Mehr dazu: 3 Gründe, warum ein Saunabesuch schön macht

Sport bei hohen Temperaturen

Ob Sport in der Hitze, etwa das beliebte "Hot Yoga" tatsächlich dazu führt, mehr Kalorien zu verbrennen, ist umstritten. Es besteht dabei aber auf jeden Fall eine höhere Wahrscheinlichkeit für:

  • Kreislaufprobleme
  • Dehydrierung
  • Hitzschlag
  • und Überdehnungen.

Mehr dazu: 6 Gründe, warum Ihnen andauernd heiß ist

Fazit: Nein, die Menge an Schweiß sagt nichts darüber aus, wie viel Fett Sie verbrannt haben.

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.