Foodie

Natürlicher Energie-Booster: So stärkt "Mate-Tee" unseren Körper & Geist

"Mate"-Kultgetränk wird zum Trend-Drink: Deshalb solltest du in den Genuss des grünen Golds kommen.

  • Drucken
LarisaBlinova / iStock

Manchmal muss man schlicht nachhelfen, um mit voller Energie in den Tag starten zu können. Und während Unwissende noch ihren Kaffee genießen, erobert ein Kultgetränk aus Südamerika unsere Tassen. "Mate-Tee" gilt unter Sportlern und Abnehmwilligen als wahrer Trend-Drink und verspricht viele gesundheitliche Benefits. Wir verraten dir was hinter dem südamerikanischen Nationalgetränk steckt.

Mehr dazu: Öko-Test: Hustentees häufig mit Pestiziden belastet

Was ist Mate-Tee?

Die Guarani-Indianer entdeckten bereits im 16. Jahrhundert den Yerba Mate-Strauch und nutzten die Pflanze schon damals als Heilkraut. Seither wird der Tee in Ländern wie Argentinien, Uruguay und Brasilien getrunken, wobei sogar Tee-Zeremonien abgehalten werden. Das verwendete Kraut, auch Yerba genannt, wird zunächst getrocknet und anschließend zermahlen. Nachdem die Blätter für einen bestimmten Zeitraum gelagert wurden, kann das Heißgetränk auch schon seine heilenden Kräfte entfalten.

Traditionell wird der Tee aus der Mate-Kalebasse mit einem Bombilla (Trinkhalm) geschlürft: 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mate Tee Fachhandel 🌿 (@guamates) am


Mehr dazu: 4 wirksame Beauty-Hacks der Kamillenblüte

Mate macht munter

Allen voran ist der "Mate-Tee" für seine aufputschende Wirkung bekannt, weshalb der Kräutertee in Südamerika mehr Popularität als Kaffee genießt. Sein hoher Koffein-Gehalt kann durchaus mit anderen Energy-Drinks & Co mithalten. Im Gegensatz dazu erweist sich das "grüne Gold" jedoch als natürlicher Energie-Booster.

Mate belebt Körper und Geist, stimuliert das zentrale Nervensystem und enthält reichlich Vitamine, Antioxidantien sowie Mineralstoffe. Wer also morgens einen "Mate-Tee" trinkt, pusht die eigene Leistung und kurbelt zudem den Kreislauf an.

Mehr dazu: So gesund ist Kaffee

3 Benefits des "grünen Golds"

Doch das war längst noch nicht alles, denn das Trend-Getränk soll sich in vielerlei Hinsicht positiv auf unsere Gesundheit auswirken:

  • Trink dich schlank: Besonders die geförderte Fettverbrennung trieb den Hype der Pflanze voran. Ähnlich wie Kaffee regt "Mate-Tee" nämlich Verdauung und Stoffwechsel an, während der Appetit zugleich gehemmt wird. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 soll das Heilkraut vor allem im kalten Zustand gewichtsreduzierend wirken.
  • Tschüss Blasenprobleme: Dich plagt oft eine Harnwegsinfektion? Dann gieß dir einen "Mate-Tee" ein und profitiere von der harntreibenden Wirkung des Krauts. So kannst du Entzündungen lindern und die Durchblutung der Nieren fördern.
  • Faltenfrei dank Mate: Mate soll ebenso als Anti-Aging-Waffe Wunder bewirken. Verschiedenste Inhaltstoffe, darunter Carotinoide, hemmen den Alterungsprozess und verhelfen unserer Haut zu neuer Frische.

Mehr dazu: Wie geht die Kaffee-Diät?

Das sagen Studien zum Heilkraut

Im Zusammenhang mit "Mate-Tee" wird ein erhöhtes Risiko für Krebs in der Mundhöhle und Speiseröhre diskutiert, wobei eine Studie der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) jene Nebenwirkung auf zu heiß getrunkene Tees zurückführt.

2012 berichtete die Universität Illionis von einer gegenteiligen Wirkung: Laut der Studie soll "Mate-Tee" nämlich den Entzündungsprozess hemmen, der verantwortlich für den Wachstum der Krebszellen sei.

Ebenso sollen laut Experten folgende Betroffene auf den Genuss des "Mate-Tees" verzichten:

Generell gilt also wie bei allen Lebensmitteln und Getränken den Verzehr im Rahmen zu halten. Besonders am Anfang solltest du die Dosierung des Heilkrauts gering halten und dich mit der Zeit auf die Wirkung einstellen. Ebenso empfehlen wir jenen Personen, die Schlafprobleme haben, den Tee am Morgen zu trinken. Wer also mit Maß und Ziel in den Genuss des Heilkrauts kommt, kann durchaus großen Nutzen aus ihm ziehen.

Mehr dazu: Schnell ein Energy Drink? Keine gute Idee!

So bereitest du Mate in der Teekanne zu

Der erste Aufguss von Mate schmeckt zunächst sehr bitter und erdig, was auf die enthaltenen Gerbstoffe der Pflanze zurückführen ist. Nach und nach gewöhnt man sich jedoch an den Geschmack, wobei du auch Honig oder Zitrone dazu mixen kannst.

Während die Zubereitung in der traditionelle südamerikanische Trinkausrüstung weitaus komplexer ist, kannst du das Heißgetränk als Alternative auch in der Teekanne aufkochen. Und so funktioniert's:

  • Etwa fünf Teelöffel der Mate-Blätter Teesieb geben
  • Danach ein Liter kochendes Wasser aufgießen.
  • Ungefähr drei bis fünf Minuten ziehen lassen, schon kannst du vom "grünen Gold" profitieren.
  • Lasse den Tee anschließend auf mindestens 65 Grad abkühlen.

Mehr dazu: Die 11 gesündesten Teesorten

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.