Cooking

Rezept: So machst du leckeren "Pumpkin Spice Latte"

Vergiss den "Pumkin Spice Latte" von "Starbucks"! Diesen Herbst machen wir das leckere Kürbis-Getränk einfach Zuhause!

  • Drucken
Pumpkin Spice Latte
Mizina / IStock

Die Herbstzeit bringt nicht nur bunte Blätter und kühleres Wetter, auch der Umsatz bei der Kaffee-Kette "Starbucks" wird ordentlich angekurbelt. Der beliebte "Pumkin Spice Latte" wird hier literweise von der begeisterten Kundschaft konsumiert. Doch wozu fünf Euro für eine Kalorienbombe ausgeben, wenn man das Getränk ganz einfach Zuhause nachmachen kann? Mit unserem Rezept holst du dir das "Starbucks"-Feeling nach Hause!

Mehr dazu: Pumpkin Spice Latte: Ungesunde Zuckerbombe

So kreierst du deinen eigenen "Pumkin Spice Latte"

In nur 15 Minuten zum gesunden Kürbis-Getränk? No Problemo, für deinen DIY-Pumpkin-Latte brauchst du folgende Zutaten:

  • 150 ml Milch
  • 125 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 3 TL Zimt
  • 1 Stk. Hokkaidokürbis (2 EL Kürbispüree)
  • 1 TL Nelkenpulver
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 kleiner Espresso
  • hohes Latte-Macchiato-Glas

Zubereitung: 

  • Wasser mit Zucker und Vanillezucker in einem Top erhitzen. Die Zuckermischung so lange kochen, bis sie dickflüssig wird. Danach vom Herd nehmen und zur Seite stellen.
  • Kürbisstück pürieren und anschließend in den Zuckersirup geben. Zimt, Nelken- und Ingwerpulver zusammenmischen, die Gewürze in den Sirup geben und gut vermischen.
  • Milch schäumen und in das Macchiato-Glas füllen, danach einen Espresso kochen und einen Teelöffel des Sirup unterrühren. Danach den Kaffee langsam in die Milch gießen.
  • Milchschaum nach Wahl mit Zimt, Kakao oder Sirup dekorieren und den "Pumkin Spice Latte" servieren.
  • Tipp: Den restlichen Sirup kannst du im Kühlschrank lagern und innerhalb von ein paar Tages verzehren.

Wie euch das Rezept am besten gelingt, seht ihr im nachfolgenden YouTube-Video von "Klein aber Lecker":

Mehr dazu: "Espresso Martini": Diesen Kaffee-Cocktail solltest du ausprobieren!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.