Foodie

Low-Carb-Rezept: So einfach zauberst du dir leckere Zucchini-Nudeln

Zucchinis sind nicht nur am Grill der Star: "Zoodles" bieten sich auch für Pasta-Liebhaber als kalorienarme Nudel-Alternative an!

  • Drucken
Rezept
elena_hramowa / iStock

Bei dir darf Pasta immer auf den Teller kommen? Wäre da nicht das verteufelte Weizenmehl, das nicht nur von Low-Carb-Anhängern sondern auch von Personen gemieden wird, die von einer Glutenunverträglichkeit betroffen sind. Doch keine Sorge, wir haben eine kalorienarme und reichhaltige Nudel-Alternative für dich parat, die sich besonders für Gemüse-Liebhaber eignet! Dank "Zoodles", auch Zucchini-Nudeln genannt, musst du nicht mehr auf dein Lieblingspesto verzichten, denn der kohlenhydratarme Spagetti-Ersatz lässt sich kinderleicht zubereiten.

Mehr dazu: Rezept: Schneller Schoko-Beeren-Kuchen

Kalorienarme Pasta: "Zoodles" erobern unsere Teller

Die Nudel-Alternative kann aus verschiedensten Gemüse-Sorten hergestellt werden: Karotten, Kürbis oder Süßkartoffeln – hier darfst du deinen Vorlieben freien Lauf lassen. Besonders "Zoodles" (Zucchini-Nudeln) erfreuen sich in der Vergangenheit wachsender Beliebtheit. Und das zurecht: Das gesunde Zucchini ist kalorienarm, reich an wertvollen Inhaltsstoffen, gut für unsere Sehkraft, während es obendrein noch mit seiner entzündungshemmenden Wirkung punktet. Achte beim Kauf darauf, dass das grüne Gemüse möglichst hart ist: Mithilfe eines Spiralschneiders bzw. Sparschälers kannst du anschließend aus einer gewöhnlichen Zucchini blitzschnell leckere Gemüsestreifen zaubern. Dazu bieten sich

  • grünes Pesto,
  • Cocktailtomaten,
  • Basilikum
  • und geriebener Parmesan an.

Für die "Zoodles" brauchst du lediglich eine möglichst lange Zucchini, damit der Länge von gewöhnlichen Spagetti nahe kommen und einen Spiralschneider oder Sparschäler.

Mehr dazu: Rezept: Lavendel-Limo gegen Ängste &Kopfschmerzen

Low-Carb-Rezept: In 5 Schritten zur "Zoodle"-Pasta

Wer anfangs noch skeptisch ist, kann beim ersten Versuch halbe-halbe machen – also eine Hälfte Nudeln, eine Hälfte "Zoodles". In allen Fällen lohnt es sich die Vitamin-Bombe in den Speiseplan aufzunehmen. Und so einfach bereitest du die Zucchini-Nudeln zu:

  • Wasche die Zucchini gründlich. Anschließend kannst du das Gemüse entweder mit dem Sparschäler in feine Streifen oder mit einem Spiralschneider in dünne Fäden schneiden.
  • Nun erhitze eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Stufe und gib etwas Öl hinein.
  • Wer möchte kann Zwiebel und Knoblauch fein hacken und anschwitzen – je mehr Aromen, desto besser. Anschließend kommen die Zucchini-Streifen für circa drei Minuten in die Pfanne, sodass sie nicht mehr roh sind.
  • Achte darauf, dass du die "Zoodles" nicht zu lange in der Pfanne lässt, damit sie noch knackig sind beim Verzehr.
  • Anschließend die Soße unterrühren, Tomaten dazu geben und Parmesan fein reiben – schon ist deine Gourmet-Speise fertig.

Auch die Influencerin Ana Johnson setzt bei ihrer Ernährungsumstellung auf die gesunden "Zoodles":

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FASHION | INSPO | CREATIVE (@anajohnson)

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.