Vegan

Tofu mit Pfiff: Wie du deinen Sojatopfen knusprig anbrätst

Tofu braten leicht gemacht! Wir zeigen dir, wie du deinem veganem Superfood in drei einfachen Schritten Geschmack gibst!

  • Drucken
OlenaMykhaylova / iStock

Auch das wohl fadeste Essen kann mit einer Prise Salz und viel Kreativität in ein herzhaftes Gericht verwandelt werden. Tofu an sich enthält reichlich Proteine, Kalzium und weitere Nährstoffe, die speziell bei einer veganen Ernährung dem Körper Gutes tun. Wenn du in der Küche besonders experimentierfreudig bist und deinen Tofu mal auf andere Weise genießen möchtest, dann solltest du dich an dieses 3-Schritte-Tofu-Rezept ranmachen.

Mehr dazu: So zauberst du veganes Huhn aus Wasser & Mehl

Ist Tofu nur für Veganer?

Das aus Sojamilch bestehende Superfood ist aus der veganen und vegetarischen Küche nicht mehr wegzudenken. Grund dafür ist vermutlich seine Beliebtheit in Japan und in anderen Regionen Asiens, die buddhistische Einflüsse tragen. Du musst dich aber nicht nur von grünem Essen ernähren, um die Vielseitigkeit von Tofu auszukosten. Hier gibt es ein knuspriges Rezept, damit auch du in den Genuss kommst das kulinarische Chamäleon auszuprobieren:

Um deinen Tofu knusprig anzubraten brauchst du:

  • Einen Seidentofu deiner Wahl mit Bio-Siegel (am Besten aus europäischen Ländern)
  • Baumwolltücher
  • Gewürze nach Wahl (Wir empfehlen Chili, Knoblauch, Ingwer oder schlicht Sojasoße)
  • Öl
  • Speisestärke

Zubereitung:

  1. Damit dein Tofu besonders knusprig wird ist es wichtig ihm die Flüssigkeit zu entziehen. Je mehr Wasser enthalten ist, desto krosser lässt sich Tofu anbraten. Lege deinen Tofu-Block also zwischen mehrere Lagen Baumwolltücher und beschwere das Ganze mit einem Kochbuch oder Ähnliches. Nach etwa 15 Minuten kannst du ihn zum Würzen vorbereiten.
  2. Nachdem du den Tofu mit deinen beliebigen Würzmittel und ein wenig Öl präpariert hast, kannst du ihn zum Marinieren ruhig 2-3 Stunden stehen lassen. Je länger der Tofu-Block steht, desto besser kann er Aromen aufnehmen.
    • Achtung!: Zu viel Öl beim würzen umschließt den Tofu und sorgt für eine schlechtere Aufnahme der Marinade.
  3. Schneide nun deinen Tofu in längliche Scheiben oder Würfel. Bevor es aber in die eingeölte Pfanne geht wendest du deine geschnittenen Stücke lieber in Speisestärke. Dieses entzieht dem Tofu die restliche Flüssigkeit. Dazu eignet sich Kartoffel-, oder Maisstärke.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🌱 Meli von Veggiecarb 💕 (@veggiecarb)

Mehr dazu: Junge essen deutlich weniger Fleisch

Gesund im Mund

Um deinen Hunger zu sättigen kannst du deine knusprigen Tofu-Stücke für Gemüsepfannen verwenden, oder auch als Suppeneinlage. Ob als Räuchertofu in der Pfanne oder als gewürztes Topping im Salat, es lohnt sich auf jeden Fall herauszufinden auf welche unterschiedliche Art und Weise der Alleskönner zubereitet werden kann.

Mehr dazu: Niedriger Cholesterinspiegel durch Sojaprotein?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.