Psychische Gesundheit

Was chronischer Stress mit unserem Körper anrichtet

Chronischer Stress belastet nicht nur unsere Psyche, sondern hat auch physische Folgen. Lesen Sie hier alarmierende Argumente, weshalb Sie dringend einen Gang runterschalten sollten.

  • Drucken
Junger Mann hält sich den Kopf vor lauter Stress
gremlin / iStock

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit, in der Hektik und Stress an der Tagesordnung stehen. Irgendwie müssen Studium, Job, Haushalt und Familie jongliert werden; Erholung bleibt dabei meistens auf der Strecke. Doch wie dringend Ruhepausen wirklich sind, ist den wenigsten Menschen bewusst. Erfahren Sie hier, welche physischen, also körperlichen Folgen dauerhafter Stress haben kann.

Mehr dazu: 4 Achtsamkeitsübungen für Ihren stressigen Alltag

Stress ist nicht gleich Stress

Nicht jeder Stress gefährdet gleich unsere Gesundheit. Positiver Stress, auch Eustress genannt, verhilft uns durch die Ausschüttung von Adrenalin sogar zu körperlichen und geistigen Höchstleistungen: Wahrnehmungsfähigkeit und Motivation sind erhöht. Doch hält der Stress dauerhaft an und werden dem Körper keine Erholungsphasen gegönnt, schlägt der Rauschzustand ins Gegenteil um. Dann ist von Distress die Rede und dieser ist gesundheitlich bedenklich.

Mehr dazu: Büroalltag? Stress lass nach

Welche physischen Folgen hat chronischer Stress?

Langfristiger Stress kann den Körper in einen dauerhaften Erschöpfungszustand versetzen. Temporärer Distress kann bereits Nervosität und Gereiztheit auslösen und zur Belastungsprobe werden, doch die Auswirkungen von chronischem Stress sind alarmierend:

KörperSymptome & Erkrankungen
GehirnKopfschmerzen, Depression, Nervosität, Schlaganfall, Konzentrationsschwäche, Leistungseinbußen, Vergesslichkeit
Immunsystemanfälliger für Infektionskrankheiten und Erkältungen
HerzHerzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck
HautAkne, Trockenheit, Ekzeme, Psoriasis
Magen-Darm-TraktGastritis, Verstopfung, Durchfall, Geschwüre
MuskulaturMuskelentzündungen, Rückenschmerzen
StoffwechselDiabetes, erhöhte Cholesterinwerte, Gewichtsverlust oder -zunahme
Geschlechtsorganesexuelle Unlust, Zyklusstörungen, Impotenz,
SinnesorganeTinnitus, Sehstörungen, Empfindungsstörungen

 

Mehr dazu: Fiese Stressfallen

Was kann ich tun, um mich zu entspannen?

Ist der Alltag zugepflastert, sollte tunlichst darauf geachtet werden, dass der Stress nicht dauerhaft besteht. Merke: Nach jeder Belastungswelle muss eine Erholungsphase folgen. Möglichkeiten, die Körper und Geist entlasten, gibt es einige:

Mehr dazu: SOS: Stress-Notfallplan

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.