Schlaf und Psyche

Diese 5 Arten von Kollegen kennt jeder

Der Fiesling, die Esoterik-Tante oder die Zuckerpuppe. Welcher Kollegen-Charakter kommt Ihnen bekannt vor?

  • Drucken
Mit seinen Kollegen den Arbeitsalltag zu verbringen, kann nicht immer einfach sein - besonders, wenn sie diese Charakteristika besitzen!
Deagreez / iStock

Viele von uns verbringen in Ihrem Arbeitsalltag rund acht Stunden mit ihren Kollegen. Arbeitet man in einem sehr offenen Team sind keine Auseinandersetzungen oder unnötiges Drama zu befürchten. Trotzdem gibt es in jedem Arbeitsbereich gewisse Charakteristika, die ihre Mitarbeiter an den Tag legen können.  

Achtung Satire!!: Die folgenden fünf Arten von Kollegen sind wohl jedem schon einmal im Job untergekommen. Und welchem ähneln Sie…?

Mehr dazu:  Die 40-Stunden-Woche macht uns dumm

Der Fiesling

Er ist der Mobbing-Beauftragte und kommt jedem blöd, der ihm nicht in den Kram passt. Er drückt den Tür-zu-Knopf im Lift, er füllt das Wasser der Kaffemaschine nicht nach, er isst das Joghurt eines anderen Mitarbeiters. Mit ihm ist nicht zu scherzen, vor allem wenn Neulinge ins Büro kommen. Der Fiesling nimmt sie unter seine bösartigen Fittiche und stichelt, wo er kann. Sogar die oberen Etagen haben Angst vor ihm, weshalb er trotz jahrelangem Giftspucken noch immer auf seinem Schreibtisch thront.

  • Tipp: Gehen Sie dem Fiesling aus dem Weg oder werden Sie selbst zum Fiesling. Bei Konfrontation zeigen Sie Unterwerfung, indem Sie sich vor ihm auf den Rücken schmeißen.

Mehr dazu: So viele Österreicher gehen krank zur Arbeit

Das Opfer

Das Opfer ist das krasse Gegenteil zum Fiesling. Typischerweise befindet sich das Opfer stets auf der Flucht vor dem Fiesling und zeigt ein antilopenhaftes Bewegungsverhalten im Büro. So schleicht es mit aufgestellten Nackenhaaren auf die Toilette und ist immer auf der Hut. Der Vorteil am Opfer: Es weiß Bescheid, wenn sich etwas tut. Bei Feueralarm stürmt es als Erster aus dem Gebäude, gibt es gratis Kuchen, hat es das Opfer schon zehn Minuten vorher gewittert.

  • Tipp: Achten Sie auf das Opfer, wenn es etwas Neues gibt, dient es als hervorragender Live-Ticker.

Mehr dazu: Studie: Frau + Stress = mehr Gewicht

Die Esoterik-Tante

Ihr Büro ist voll Feng Shui, für jedes Problemchen hat sie das passende Kugerl, schlechte Stimmung pendelt und räuchert sie mit entsprechendem Equipment weg. Die Esoterik-Tante fühlt umherschwirrende Aura und duftet stets nach Kräutertee und Tigerbalsam. Sie ist oft die Büromutter, sogar der Fiesling sucht manchmal ihren Rat. Wissenschaftliche Studien erzeugen bei ihr Schnappatmung und Realitätsverweigerung.

  • Tipp: Lassen Sie sich bei stressbedingtem Spannungskopfschmerz von der Esoterik-Tante mit indianischem Singsang heilen. Bei ernsten medizinischen Symptomen suchen Sie besser das Weite.

Mehr dazu: Studie: Immer mehr Österreicher sind Burnout-gefährdet

Die Zuckerpuppe

Die Zuckerpuppe ist auf Zack. Sie sieht nicht nur immer wie aus dem Ei gepellt aus, sie hat auch was im Köpfchen. Die Männer im Büro fallen ihr Reihenweise zum Opfer und schenken ihr alle Urlaubstage. Deshalb ist die Zuckerpuppe immer braungebrannt und erholt, denn arbeiten muss sie kaum. Ihre Handlanger kümmern sich um ihre Aufgaben, in der Hoffnung auf ein bisschen Aufmerksamkeit. Die Zuckerpuppe hypnotisiert mit süßlicher Parfumwolke und klebrigem Lipgloss, nichts und niemand kann ihrem künstlichen Charme etwas anhaben.

  • Tipp: Wenn Sie ein Mann sind: Nehmen Sie sich in Acht. Die Zuckerpuppe möchte Ihr Leben kontrollieren. Wenn Sie eine Frau sind: Krallen ausfahren! Die Zuckerpuppe tut was sie will und geht über Leichen.

Mehr dazu: Mobbing an der Wurzel packen

Der Oberchecker

Er ist "The Man" und weiß, wie er die Damenwelt im Büro um den Finger wickelt. Die Zeichentrick-Figur Johnny Bravo ist sein Idol. Auch der Oberchecker liebt gestyltes Haar, seine Sonnenbrille und vor allem seine Mama. Kolleginnen begrüßt er mit Fingerschnipp und Hüftschwung. Er ist sich um kein Kompliment verlegen, beim Sprechen kommt er den Damen so nahe, dass sie seinen Elmex-Atem auf der Haut spüren. Nach außen hin ist alles Gold, in 50 Prozent der Fälle wohnt der Oberchecker aber noch im Hotel Mama.

  • Tipp: Lassen Sie sich nicht vom Oberchecker blenden. Das meiste, das er von sich gibt, ist heiße Luft. Arbeiten mit ihm ist eine Qual, da er sich zu leicht von seinem eigenen Spiegelbild ablenken lässt.05

Mehr dazu: Leiden Sie unter Selfinissmus?

Irony off.

Merken

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.