Psychische Gesundheit

SOS: Das kannst du in einer akuten Stresssituation tun

Mit diesem Leitfaden gibst du Stresssituationen keine Chance!

  • Drucken
Stresssituationen
fizkes / iStock

Die Deadline rückt näher, alle wollen gleichzeitig etwas von Ihnen, im Job steht ein wichtiges Meeting an, familiäre Konflikte belasten zusätzlich. Egal ob beruflich oder privat – wir geraten öfters als uns lieb ist in eine akute Stresssituation. Doch Panik aufreißen, Schweißausbrüche und Hyperventilieren machen die Situation auch nicht besser. Da hilft nur: Raus aus der Stress-Situation. Nur wie? Dieser Notfallplan kann helfen, die Gefühle der Überforderung zu minimieren.

Mehr dazu: Diese Lebensmittel fördern Panikattacken

Atmen

Bevor du an irgendetwas denkst oder womöglich noch vorschnell handelst:

  • Atme durch! Ins Atmen investierte Zeit ist gut investierte Zeit.
  • Denn indem du etwa zehn Mal tief ein- und ausatmen beruhigt sich der Körper.
  • Konzentriere dich danach wieder auf das Wesentliche.

Mehr dazu: 3 Atemübungen gegen die Angst

Frischluft

Stress ist der perfekte Zeitpunkt, um für Frischluft zu sorgen. Öffne das Fenster oder noch besser: Drehe eine Runde um den Häuserblock. Das lüftet den Kopf durch und schafft Platz für neue Gedanken. Erst wenn du  wieder einen kühlen Kopf hast, kannst du an einem Plan tüfteln.

Mehr dazu: Gärtnern ist gut für unsere Psyche

Drücken

Nutze das Wissen aus der Akupressur und drücke den Anti-Stress-Punkt in der Mitte der Handinnenfläche für etwa zehn Sekunden. Anschließend drücke den Punkt nochmals auf der anderen Hand. Wiederhole den Vorgang, so oft es dir gut tut.

Mehr dazu: Kennen Sie schon den Fingermassagering?

Schnuppern

Rieche etwa eine Minute lang an dem Fläschchen mit dem Duftöl, das du für Notfälle in der Handtasche oder Schreibtischlade parat hast. Ätherische Öle wie Grapefruit, Bergamotte, Zitrone oder Orange wirken beruhigend, entspannend und machen den Kopf frei.

Mehr dazu: 3 Anwendungen für Lavendel

Kein Anschluss…

… unter dieser Nummer. Sei nur für jene Personen verfügbar, die jetzt absolut notwendig sind. Ansonsten: Schalte das Telefon auf lautlos, ignoriere Anrufe, Mails, Messages und sage unwichtige Termine ab – Ablenkung ist nun fehl am Platz.

Mehr dazu: Wie Smartphones unseren Alltag bestimmen

Positiv denken

Nur mit der richtigen Einstellung kannst du die Situation gekonnt meistern.

  • Lass' dich nicht aus der Ruhe bringen, sondern glaube an dich.
  • Akzeptiere, dass du dich in einer stressigen Situation befindest und versichere dir, dass es einen Weg hinaus gibt.
  • Mit einem kühlen Kopf liegt der Stress bald hinter dir.

Mehr dazu: So steigerst du deine Lebensqualität durch positives Denken

Planen

Natürlich kann man auch den Kopf in den Sand stecken, doch das macht die Situation auch nicht besser. Also heißt es: Augen zu und durch. Ist der Kopf wieder klar, kann nun ein Lösungsweg ausgeklügelt werden. Auch wenn es schnell gehen muss, gehe es langsam an.

Mehr dazu: Plane dein Leben mit einem Bullet Journal

Belohnen

Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft. Nun darfst du dich ruhig belohnen. Erlaubt ist, was gefällt: Massage, Joggingrunde, in einer Zeitschrift blättern oder ein Feierabendbier mit Freunden. Hauptsache, Gönn' dir etwas!

Mehr dazu: 5 Mantras, die täglich zu dir selbst sagen solltest

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.