Entspannung

Stille: 5 Tipps für ruhige Momente

Ihnen brummt vor lauter Lärm schon der Kopf? Smartphone hier, Baulärm dort und Sie mittendrin? Mit diesen 5 Tipps schaffen Sie sich wertvolle Momente der Ruhe.

  • Drucken
Endlich mal die Stille genießen? Unsere Tipps können helfen!
Everste / iStock

Straßen- und Baulärm. Das immer wieder klingelnde Smartphone. Radio. Fernseher. Kindergeschrei. Keine Frage, wir leben in einer schnelllebigen Zeit und sind permanent einem relativ hohen Geräuschpegel ausgesetzt. Doch ist das nicht unbedingt gut für unseren Organismus. Die Wissenschaft hat bereits bewiesen: Ständiger Lärm macht uns krank. Gerade wenn man viel um die Ohren hat, ist es umso wichtiger, sich bewusst Auszeiten und Oasen der Ruhe zu schaffen.

Mehr dazu:  Meditieren mit der Stille des Waldes

Das Geschäft mit der Stille boomt

Je lauter es um uns herum wird, desto stärker wird das Bedürfnis nach Ruhe. Schweigeklöster sind auf einmal der Place to be. Die Plätze in Meditationsseminaren sind heiß begehrt.

  • In New York City eröffnete kürzlich sogar Inscape, ein Entspannungstempel, in dem sich alles um Stille, Meditation und innere Ruhe dreht.
  • In manchen Restaurants werden sogar Silent Meals angeboten, bei denen während des Essens absolutes Redeverbot herrscht.

Gegen all das ist prinzipiell nichts einzuwenden, doch wir finden: Schweigen und Ruhe gehen auch anders. Und tut zwischendurch so gut. Stille sollte einfach sein. Gratis. Ohne viel Aufwand. Beherzigen sollte man die Tipps vor allem dann, wenn man Stille bereits als ungewohnt und unangenehm empfindet. Dann ist es Zeit, einen Gang runter, oder besser "leiser" zu schalten.

Mehr dazu:Ich mach dann mal Pause!

5 Tipps für stille Momente als Kraftquelle

Mit diesen fünf Tipps schaffen Sie sich kleine Auszeiten, die so richtig gut tun:

  • Morgenritual: Früher aufzustehen als die anderen kann Vorteile haben. Nutzen Sie die Stille und starten Sie bewusst ruhig in den Tag. Oder machen Sie einen Morgenspaziergang: Die sonst so laute Straße strahlt früh am Morgen eine herrliche Ruhe aus.
  • Stille Auszeit: Gönnen Sie sich regelmäßig – am besten täglich – ganz bewusst 40 bis 60 Minuten Ruhe. Drehen Sie sämtliche Telefone auf lautlos und ignorieren Sie auch die Online-Welt. Fokussieren Sie sich in dieser Zeit nur auf sich.
  • Stiller Ort: Überlegen Sie, wo es in Ihrer Nähe oder vielleicht sogar in Ihrem Alltag einen ruhigen Raum gibt, den Sie hin und wieder aufsuchen können. Der Besprechungsraum im Büro? Die Kirche? Die Bücherei?
  • Natur genießen: Ein Spaziergang im Wald und in der freien Natur sollte ein wöchentlicher Fixpunkt sein. Stille gepaart mit Natur und Frischluft ist das Nonplusultra der mentalen Auszeit.
  • Ohren zu: Wenn alles zu laut wird und kein stiller Rückzugsort zur Verfügung steht, können Ohrstöpsel oder Kopfhörer für temporäre Ruhe sorgen.

Mehr dazu:  Die perfekte Morgenroutine

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.