Psychische Gesundheit

Angstzustände, Stress, Depressionen: Die Schilddrüse kann dahinterstecken

Wem es psychisch nicht gut geht, der denkt in erster Linie an Therapie und Medikamente. Dabei kann eine richtige Einstellung des Schilddrüsenhormone schon viel bewirken.

  • Drucken
Schilddrüse
DjelicS / iStock

Wie wichtig eine gesunde Schilddrüse für unser allgemeines Wohlbefinden ist, wird immer bekannter. Gewichtsschwankungen oder Schlafstörungen führen viele Patienten bereits auf die Schilddrüse zurück. Doch auch die Psyche wird von der hormonproduzierenden Drüse beeinflusst.

Mehr dazu: Ernährung bei Schilddrüsenunterfunktion

Die Schilddrüse und unser Gehirn

Bereits mehrere Studien beschäftigten sich mit der Auswirkung einer Schilddrüsenfehlfunktion auf die psychische Gesundheit. Sowohl eine Schilddrüsenunterfunktion, als auch eine -überfunktion können psychische Nebenwirkungen hervorbringen.

Vor allem Angstzustände, Nervosität und Depressionen können die Folgen sein, wenn die Schilddrüse nicht richtig arbeitet. Die Hormone, die dort produziert werden, sind nämlich für die normale Funktionsfähigkeit unseres Gehirns enorm wichtig. Auch die adäquate Serotonin-Produktion, die entscheidend für die Entwicklung von Depressionen und Angstzuständen ist, wird durch die Schilddrüse beeinflusst.

Mehr dazu: Warum bin ich ständig hungrig?

Symptome einer Fehlfunktion der Schilddrüse

Bei einer Überfunktion der SchilddrüseBei einer Unterfunktion der Schilddrüse
GewichtsverlustGewichtszunahme
DurchfallVerstopfung
hoher Blutdruckgeringer Blutdruck
erhöhte Herzfrequenzverringerte Herzfrequenz
unregelmäßige, verminderte Periodestarke, häufige Periode
SchlaflosigkeitMüdigkeit
AngstzuständeDepressionen
HitzewallungenKältegefühl
Nervosität, Gereiztheitbrüchige Fingernägel und Haare

Mehr dazu: Jodarme Ernährung bei Schilddrüsenüberfunktion

Studie zu Schilddrüse und psychischen Erkrankungen

In einer Untersuchung wurden 100 Personen beobachtet, die unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden.

  • 60% von ihnen litten ebenfalls an einer Depression.
  • Des Weiteren verzeichneten 63% der Personen angstähnliche Zustände.
  • Bei Frauen äußerte sich die psychische Erkrankung oftmals durch zusätzliche psychosomatische Verdauungsprobleme.
  • In der Anfangsphase einer Schilddrüsenfehlfunktion berichten viele Patienten auch von Gedächtnisschwäche, erhöhtem Stressempfinden, Sprachstörungen und schlechter Konzentrationsfähigkeit.
  • In Fällen von starker Schilddrüsenunterfunktion oder -überfunktion können die Symptome so stark werden, dass sie mit Demenz verwechselt werden kann.

Weitere Studien zeigen, dass bereits eine geringe Abweichung beim Schilddrüsenhormon eine Depression auslösen kann.

Mehr dazu: Warum brauchen wir Vitamin B2?

Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an

Bemerken Sie Symptome von Depressionen oder Angstzuständen, könnten diese mit einer Schilddrüsenfehlfunktion zusammenhängen. Wird die Schilddrüse von einem Spezialisten richtig eingestellt, kann dies Ihre psychischen Probleme enorm verbessern.

Gehen Sie mit diesen psychischen Symptomen zu Ihrem Arzt, bestehen Sie darauf, dass die Schilddrüse unbedingt untersucht werden sollte, bevor eine psychiatrische Behandlung eingeleitet wird.

Mehr dazu: Natürliche Behandlungen bei Depressionen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.