Psychische Gesundheit

Komfortzone verlassen: 4 Tipps, wie Sie Ihre Träume verwirklichen

Keine Zeit für Träume, weil Sie in Ihrer Komfortzone festsitzen? Hier erfahren Sie, wie Sie diese verlassen und Ihre Wünsche wieder in Angriff nehmen.

  • Drucken
Träume verwirklichen
pixdeluxe / iStock

"Was möchtest du werden, wenn du groß bist?" Diese Frage wird uns schon in jungen Jahren gestellt und die Antworten reichen von Pilot bis Sternekoch. Je älter wir werden, desto mehr verstummen diese Träume. Hobbys und Wünsche werden schnell gegen vernünftige Ziele mit sicherer Zukunftschance ausgetauscht – bloß kein Risiko eingehen. Doch woran liegt diese Einstellung und wie finden wir zurück zu unserer Leidenschaft?

Mehr dazu: Zukunftsangst? So meistern Sie Herausforderungen 

Der "richtige" Zeitpunkt

Ob ein Auslandssemester, ein Tanzkurs oder die Wohnung neu einzurichten – wer wollte nicht schon einmal voller Euphorie eine neue Idee in die Tat umsetzen? Man wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, wann es sich am besten einrichten lässt im vollen Terminkalender. Tatsache ist jedoch, dass der passende Moment für Ihre Wünsche nicht einfach vor der Tür stehen wird. Sie müssen ihm schon Platz schaffen.

Natürlich kann man auch hier nicht alle in einen Topf werfen. Viele Menschen entwickeln erst mit den Jahren bestimmte Interessen und werden selbst von ihrer wahren Berufung gefunden. Dennoch müssen sich die Wünsche der meisten eher hinten anstellen.

Mehr dazu: Gibts die krankhafte Aufschieberitis wirklich?

Jenseits der Komfortzone

Neue Projekte wecken meist Unwohlsein in uns. Wir müssen unsere Komfortzone verlassen und dabei auch noch das Risiko eingehen zu scheitern – wer möchte das schon? Doch jeder von uns muss Fehlschläge einstecken. Die einzige Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist diese: Haben Sie den Mut wieder aufzustehen oder wechseln Sie zurück zu Ihrer gewohnten Routine? Wählen Sie den letzteren Weg, laufen Sie vermutlich Gefahr, eines Tages unzufrieden zu sein. Wir brauchen nämlich hin und wieder Veränderungen und Dinge, die uns Angst machen. Nur so können wir über uns hinauswachsen und Vertrauen in uns selbst finden.

Mehr dazu: 6 Tipps, um mit dem eigenen Scheitern umzugehen

Aufwachen und weiter träumen

Wer seine Träume verwirklichen möchte, braucht Mut aus der Gewohnheit auszubrechen. Diese Tipps werden Ihnen helfen, zu Ihrer Leidenschaft zu finden:

  • "Ich habe keine Zeit": Die klassische Ausrede für jede neue Gelegenheit. Aber wer etwas wirklich möchte, der findet Wege anstatt Gegengründe. Ihre Hobbys müssen nicht in der endlosen Warteschlange stehen, wenn Sie andere Aktivitäten streichen. Das stundenlange Scrollen auf Instagram oder die Fernsehserie, die Sie zum zigsten Mal sehen, ist ohnehin bloß Verschwendung Ihres Talents und Glücks.
  • Perfektion ablegen: Heutzutage fällt es schwer, sich nicht mit anderen zu vergleichen. Der Perfektionismus in den Medien schüchtert uns ein und lässt uns vor neuen Projekten zurückschrecken. Zu groß ist die Furcht, dass Ihr Ergebnis nicht Ihren Erwartungen entspricht. Und genau hier liegt der Denkfehler: Hören Sie damit auf, Ihre Fähigkeiten mit denen von anderen gleichzusetzen. Jeder fängt irgendwo an und Rom wurde schließlich nicht an einem Tag erbaut.
  • Visualisieren: Oft verliert man seine Wünsche einfach aus den Augen. Deswegen ist es sinnvoll ein Vision Board zu gestalten. Setzen Sie sich bewusst mit Ihren Träumen auseinander und halten Sie Ihre Ideen auf einem Blatt Papier fest. Wenn Sie sich beispielsweise jeden Morgen die Bilder bewusst anschauen, programmieren Sie Ihr Gehirn zugunsten Ihres Glücks um.
  • Anfangen lernen: Genauso wie Ihre beruflichen Termine müssen Ihre persönlichen Ziele ein fester Bestandteil in Ihrem Alltag sein. Aller Anfang ist zwar schwer, doch haben Sie erst einmal damit begonnen neue Projekte in Angriff zu nehmen, ist der schwierigste Teil bereits überwunden.

Mehr dazu: Perfektionismus ablegen für Ihr Seelenheil

Mut zu träumen

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Sie in der Vergangenheit zu wenig Zeit für Ihre Hobbys hatten. Im Gegensatz zu den anderen Prioritäten haben sie nämlich kein Verfallsdatum. Wünsche und Träume sind wichtig, um unserem Leben, jenseits vom stressigen Alltag, Sinn zu geben. Auch wenn Sie bisher täglich das Murmeltier gegrüßt hat, können Sie aus Ihrer Komfortzone ausbrechen und dem bisher Unmöglichen Platz einräumen. Denn nur, wenn Sie an etwas Großartiges glauben, können Sie es auch erreichen.

Mehr dazu: 7 Dinge, die Sie glücklicher machen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.