Schlaf

Wie ungesund ist Fernsehschlafen?

Gehören Sie auch zu den Menschen, die gerne bei laufendem Fernseher einschlafen? Ob das wirklich gesund ist, lesen Sie hier.

  • Drucken
Fernsehschlafen ist ungesund
jhorrocks / iStock

Viele Menschen tun sich schwer, ohne Hilfsmittel einzuschlafen. Häufiger Helfer ist der Fernseher, der nicht selten im Schlafzimmer steht. Die leiser gedrehten Dialoge der Gilmore Girls und dumpfes Talkshow-Gesäusel lassen uns sanft in den Schlaf fallen und blenden potenziell angstmachende Hintergrundgeräusche aus. Aber schadet das laufende TV-Gerät unserem Schlaf und langfristig auch unserer Gesundheit?

Mehr dazu: Dickes Kind wegen Schlafmangel

Blaues Licht, zirkadianer Rhythmus?

Die Medien sind voll mit Meldungen, die sich mit unserem Schlafverhalten und schädigenden Faktoren auf gesunden Schlaf beschäftigen. Hauptverdächtige sind neben Stress, schlechter Luft und ungünstiger Matratze, Mobiltelefone, Tablets und andere Screens, die uns mit blauem Licht bestrahlen. Dieses Licht stört die Produktion des Schlafhormons Melatonin. Wir schlafen laut Studien schlechter ein und weniger durch. Aber wie ist es, wenn wir den Fernseher als Einschlafhilfe benutzen?

  • Werden wir mit blauem Licht überflutet, das unseren zirkadianen Rhythmus außer Balance bringt?
  • Oder können wir dadurch besser abschalten und tatsächlich leichter ins Land der Träume gleiten?

Weit verbreitet, aber schlecht erforscht

Fernsehschlafen ist eine beliebte Angewohnheit, es gibt aber kaum Studien, die sich damit befassen, ob das TV-Gerät als Einschlafhilfe taugt.

  • Laut einer Umfrage der US-Sleep Foundation schauen 60% der Amerikaner zum Einschlafen fern.
  • Eine Erhebung des Unternehmens LG kam zum Ergebnis, dass 61% der Menschen bei laufendem Fernseher einschlafen.
  • Für manche handelt es sich dabei um ein simples Einschlafritual, andere profitieren tatsächlich von den Hintergrundgeräuschen und haben das Gefühl, besser einschlafen zu können.

Zusammengefasst kommt die Wissenschaft derzeit zu einem gemischten Ergebnis: Eine Studie, die im Journal Behavioral Sleep Medicine publiziert wurde, zeigte, dass jede Nutzung von elektronischen Medien einen negativen Effekt auf die Schlafqualität hat. Eine andere will beweisen, dass zwar Smartphones gutem Schlaf abträglich sind, Fernseher aber keinerlei Einfluss haben. Experten sind der Meinung, dass Fernsehschlafen dann von Vorteil sein kann, wenn dadurch der nicht aufhörende Gedankenstrom im Gehirn unterbrochen wird und Gestresste dadurch zur Ruhe kommen.

Mehr dazu: Was ist Ashwagandha?

Weißes Rauschen als Alternative

Einen ähnlichen, aber bestimmt unschädlichen Effekt hat weißes Rauschen. Eine sogenannte White Noise Machine, die die Einschlafzeit verkürzen soll, erzeugt ein angenehmes Rauschen, das an das Flimmern eines alten Fernsehers erinnert, der kein Signal empfängt.

Bekannte Klänge

Eine gefühlt tausendmal gesehene Fernsehserie, die auf minimaler Lautstärke läuft, kann zudem ein Gefühl von Vertrautheit schaffen und tatsächlich zum Schlummern bringen. Warum also nicht nach einem anstrengenden Tag zu den altbekannten Witzen aus King of Queens wegschlummern? Vergessen Sie aber nicht den Timer einzustellen, damit der Fernseher nicht die ganze Nacht läuft.

Die beste Methode für besseren Schlaf ist das trotzdem nicht. Überdenken Sie lieber Ihre Stressauslöser, machen Sie 10 Minuten Yoga vor dem Zubettgehen oder meditieren Sie eine Runde. Bei anhaltenden Schlafproblemen sollte ein Arzt hinzugezogen werden.

Mehr dazu: Was ist ASMR?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.