Ernährung

Auf diese Regeln müssen Sie beim Clean Eating achten

Frische, saisonale und regionale Produkte schmecken köstlich und machen satt.

  • Drucken
Clean Eating Regeln beachten
Foxys_forest_manufacture / iStock

Bewusst auf Nahrungsmittel und die Ernährung achten, auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten – das ist Clean Eating. Clean Eating ist keine Diät, sondern eine Lebenseinstellung. Erlaubt ist alles, was natürlich und unverarbeitet ist.

Frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse sorgen für eine ausgewogene Ernährung und halten den Stoffwechsel aktiv. Freude am Essen ist das oberste Gebot. Was Sie sonst noch beachten müssen, lesen Sie hier.

Mehr dazu: Raw Till Four – gesund geht anders!

Clean Eating: Die wichtigsten Regeln

Bewusstes Einkaufen ist das A und O beim Clean Eating. Die Richtlinien sind einfach.

  • "Clean" bedeutet "sauber, rein". Das bedeutet konkret: Nur natürliche, frische Lebensmittel sind erlaubt. Vorrang haben regionale und saisonale Produkte. Absolut tabu sind Fertiggerichte oder Convenience Food sowie andere verarbeitete Nahrungsmittel, Konservierungs- und Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Süßstoffe.
  • 5-6 Mahlzeiten. Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten statt 2-3 größere Portionen. Verzichten Sie keinesfalls auf das Frühstück.
  • Viel trinken. Reichlich Wasser oder ungesüßten Tee trinken ist angesagt – am besten 2 bis 3 Liter täglich. Alkohol ist nicht erlaubt.
  • Kein Weißmehl. Viele Clean-Eater setzen auch Weißmehl auf die Liste der Tabus. In ihren Augen sind raffinierte Weißmehl-Produkte nur sinnlose Sattmacher (Kohlenhydrate) ohne Nährstoffe.
  • Wenig Salz. Der Geschmack der frischen Lebensmittel soll möglichst nicht verunstaltet werden. Dazu zählt eben auch, so wenig wie möglich zu salzen.
  • Kein raffinierter Zucker. Raffinierter Zucker versteckt sich in vielen Produkten, etwa auch im Salat-Dressing.

Mehr dazu: Böse Fertiggerichte

Abnehmen mit Clean Eating?

Eine Gewichtsreduktion soll dank der reinen Essgewohnheiten einfach sein, immerhin werden dem Körper keine versteckten Kalorien zugeführt. Viele Verfechter ziehen die Methode dauerhaft durch, doch ist es auch okay, sich zum Beispiel an vier oder fünf Tagen bewusst ans Clean Eating zu halten. Am Wochenende wäre dann zum Beispiel der Lieblingsschokoriegel erlaubt und dem Heißhunger damit vorgebeugt.

Doch Vorsicht: Das Gewicht halten oder sogar zunehmen ist dennoch auch mit Clean Eating möglich, denn auch gesunde Fette, wie sie etwa in Lachs oder Nüssen enthalten sind, oder auch Vollkornprodukten können eine Gewichtszunahme begünstigen.

Mehr dazu: 4 Kalorienfallen im Salat

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.