Bewusst leben

Natürliche Putzmittel: 5 starke Hausmittel ohne Chemie

Haben Sie schon einmal diese 5 starken, natürlichen Putzmittel ausprobiert?

  • Drucken
Natürliche Putzmittel
eskaylim / iStock

Hartnäckige Flecken, eingetrocknete Speisereste, dreckiges Backrohr? Es ist nicht immer notwendig, die Chemiekeule zu schwingen. Auf natürliche Putzmittel zu setzen schont die Umwelt (weniger Müll, weniger Chemie), das Geldbörserl und die Gesundheit. Wir zeigen Ihnen, was Sie womit auf natürliche Art und Weise reinigen können.

Mehr dazu: Lungenkrank vom Kloputzen?

Backpulver

Backpulver lässt nicht nur den Kuchen aufgehen, sondern ist auch ein beliebtes Hausmittel.

  • Fugenweiß. Etwas Backpulver mit Wasser vermischt auf die Fugen im Badezimmer auftragen, eine Stunde einwirken lassen und anschließend abwaschen.
  • Angebranntes leichter entfernen. Weichen Sie Töpfe oder Pfannen in Wasser mit etwas Backpulver ein. Nach einer kurzen Einwirkzeit lässt sich Eingetrocknetes oder Angebranntes leichter säubern.
  • Wäscheweiß. Ein Päckchen Backpulver in die Waschtrommel gestreut, bringt es Weißwäsche oder Vorhänge wieder zum Strahlen.
  • Backrohr reinigen. Mischen Sie 4-5 Packerl mit Wasser, sodass eine dicke Paste entsteht. Reiben Sie den Schmutz im Backrohr damit ein. Nach einer einstündigen Einwirkzeit sollte der Dreck leicht zu entfernen sein.

Mehr dazu: 4 Hausmittel gegen verfärbte Fingernägel

Essig

Auch Essig ist vielseitig einsetzbar, er wirkt schmutzlösend, gegen Fett und Schimmel. Im Gegensatz zum industriellen Essigreiniger enthält dieser keine Duftstoffe. Doch keine Sorge: Der typisch-beißende Geruch verfliegt schnell, die Wirkung ist dieselbe.

  • Essig wirkt stark gegen Fett, Kalk, Schmutz und sogar Rost. Die Flüssigkeit hat sogar desinfizierende Eigenschaften, beseitigt Bakterien und Keime.
  • Sie können ihn daher zum Putzen in der Küche, in Bad & WC, aber auch für Spiegel, Glasflächen oder zum Reinigen von Kaffeemaschine oder Wasserkocher verwenden.
  • Doch Vorsicht bei empfindlichen Materialien: Achten Sie darauf, dass der Essig nicht mit Gummidichtungen in Kontakt kommt, da diese sich sonst auflösen.
  • Essig sorgt außerdem für ein angenehmes Raumklima: In einer Schüssel Wasser tilgt er Küchengerüche oder gar Zigarettenrauch.
  • Auch gegen den muffigen Geruch von (dunkler) Wäsche hilft es: Einfach etwas Essig direkt in die Trommel schütten und mit normalem Programm waschen.

Mehr dazu: Superstar Apfelessig: Was er alles kann

alte Hausmittel

Waschsoda

Soda ist seit jeher ein natürlicher Alleskönner. Wofür Sie das Putzmittel einsetzen können?

  • Hartnäckige Verschmutzungen wie am Fensterrahmen, dem Kochfeld, der Dunstabzugshaube, in schmutzigen Kochtöpfen, Urinstein oder Reste des Etikettenklebers lassen sich ganz einfach entfernen.
  • Je nach Anwendung den schmutzigen Gegenstand entweder in etwas Wasser mit Soda stehen lassen oder Wasser und Soda in eine Sprühflasche füllen und Verschmutzungen damit besprühen. Einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen bzw. abwaschen.
  • Auch dreckige Sneaker-Sohlen werden dank Soda wieder weiß. Dazu einfach eine alte Zahnbürste in das Soda-Wasser-Gemisch tauchen, Sohle putzen, fertig.
  • Bei verstopftem Abfluss ist eine Mischung aus Soda und Essig das Mittel der Wahl: 5 EL Soda in den Abfluss schütten, halbe Tasse Essig dazu, warten bis das Sprudeln aufhört, heißes Wasser nachspülen.

Mehr dazu: Babypuder: 10 Beauty-Hacks

Kernseife

Auch die gute alte Kernseife ist ein bewährtes Hausmittel.

  • Kernseife entfernt durch Reibung hartnäckige Flecken auf der Kleidung.
  • Aber auch flüssiges Waschmittel ist damit im Nu hergestellt: 5 EL Waschsoda, 40 Gramm geriebene Kernseife und zwei Liter Wasser in einem Kochtopf aufkochen. 60 Minuten stehen lassen, erneut aufkochen, mindestens 6 Stunden stehen lassen. Dann in einen Behälter (Kanister, Flaschen) abfüllen. Wer möchte, kann auch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen, damit die Wäsche besser duftet.
  • In Wasser aufgelöst (Seife vorher raspeln), bringt sie Edelstahlflächen in der Küche wieder zum Strahlen.

Mehr dazu: Zero Waste, Less Waste: Weniger Müll im Alltag

Zitronensäure

Die Säure der gelben Frucht ist ähnlich wie Essig einsetzbar.

  • Zitronensäure löst Verkalkungen in Küche, Bad und WC.
  • Auch verschmutzte Fugen werden wieder sauber.
  • Sie können damit aber auch die Mikrowelle reinigen. Legen Sie 2-3 Zitronenscheiben (oder etwas Zitronensaft oder -säure) in eine Schüssel Wasser. Erhitzen Sie das Gemisch 5 Minuten lang auf höchster Stufe. Schüssel anschließend rausnehmen, das Innere der Mikrowelle mit einem Tuch abwischen, fertig. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf.
  • Auch die Wäsche profitiert: Deo-Flecken lassen sich entfernen und vergilbte Hemdkragen werden wieder weiß. 3 EL Zitronensäure-Pulver in 1 Liter Wasser auflösen, über Nacht einwirken lassen und dann wie gewohnt waschen.

Was Sie bei der Anwendung mit Zitronensäure beachten sollten: Vermeiden Sie Augenkontakt und verwenden Sie diese nicht für Marmor oder anderen Stein, da diese die Oberfläche angreift.

Kennen Sie noch weitere Tipps und natürliche Putzmittel? Wir freuen uns über Kommentare!

Etwas Putz-Inspiration gefällig?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.