Bewusst leben

Weihnachtsbaum zum Mieten: So feiern Sie mit nachhaltiger Tanne

Grüne Weihnachten dank Christbaum zum Mieten: Wir verraten, warum Sie zur umweltfreundlichen Alternative greifen sollten.

  • Drucken
Weihnachtsbaum zum Mieten
Nelosa / iStock

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit schmücken Millionen von Tannenbäume oder Fichten unsere Wohnzimmer. Sind wir im Jänner angelangt, landet der Christbaum rasch wieder auf der Straße. Sie möchten im neuen Jahr umweltfreundlicher leben, aber der Plastikbaum kommt nicht in Frage? Ein Grund mehr, einen lebendigen Baum zu mieten.

Mehr dazu: Weihnachtsgeschenke nachhaltig einpacken

Oh Tannenbaum, wie grün bleiben deine Blätter?

Rund 2,6 Millionen Bäume werden allein in Österreich jährlich dem Christkind zuliebe abgeholzt. Wer der Wegwerfmentalität trotzen möchte und lieber "grüne" Weihnachten feiern mag, kann nun zum Miet-Modell greifen.

  • Gemeint ist ein lebendiger Baum, der niemals Nadeln verliert und die Feiertage "überlebt". Die Tanne im Topf macht's möglich!
  • Verschiedenste Anbieter wollen ein Zeichen für die Umwelt setzen und das Sterben der Christbäume sowie die schädlichen Pestizide minimieren. Anstatt also jedes Jahr die Abholzung der Tannen zu fördern, kann man diese nun für zu Hause mieten.
  • Während die gefällten Bäume vor der Haustür landen, kommen die Miet-Bäume nach dem Fest wieder zurück zum Anbieter. Damit der Service kundenfreundlicher ist, wird zudem meist eine An- und Ablieferung angeboten.
  • Die Mietpreise bewegen sich dabei zwischen 60 und 90 Euro, inklusive Topf und Transport. Auf Wunsch können Sie im Folgejahr denselben Baum wählen, um auf das mühselige Christbaum-Casting zu verzichten.

Mehr dazu: Tipps: Nachhaltig Weihnachten feiern

3 Pflegetipps für Ihre nachhaltige Tanne

Soweit so gut, doch wie pflegt man eigentlich einen lebenden Baum? Wir haben die wichtigsten Pflegetipps für Sie zusammengefasst:

  • Lametta & Co: Sieht festlich aus, schadet jedoch dem weiteren Leben der Christbäume. Verzichten Sie daher lieber auf Schmuck, welcher den Nadeln schadet. Besonders die Baumspitze erweist sich als sehr empfindlich, Drahtbefestigungen führen z.B. leicht zu Verletzungen.
  • Gießen mit Maß und Ziel: Wie andere Topfpflanzen auch, benötigt der Tannenbaum ausreichend Wasser. Übermäßiges Gießen schadet aber ebenso wie zu wenig Wasser. Verwenden Sie jedenfalls einen Untersetzer, der überschüssige Flüssigkeit auffängt. Halten Sie den Baum also nur mäßig feucht und besprühen Sie die Tanne alle ein bis zwei Tage.
  • Weg von der Heizung: Achten Sie darauf, den Baum nicht neben Heizung oder Kachelofen zu platzieren. Optimal frisch bleibt die Tanne vor allem bei kühler bis normaler Raumtemperatur. Sollte die Möglichkeit bestehen, den Christbaum vor dem Fest im Freien zu lagern, nutzen Sie diese.

Mehr dazu: Nachhaltige Geschenke: 5 sinnvolle Tipps für Ihr Fest

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.