Life

"Produktiv isoliert": Mit diesen 6 Tipps machst du das Beste aus der Quarantäne

Was tun, wenn man den Alltag in Selbstisolation verbringen muss? Mit diesen 6 Tipps gibst du Langeweile in der Corona-Quarantäne keine Chance.

  • gesundheitstrends.com
  • 0
  • Drucken
Produktiv durch die Corona-Quarantäne
everydayplus / iStock

Kino-, Theater- und Museumsbesuche fallen aus, die meisten sind derzeit dazu gezwungen, in den eigenen vier Wänden zu verweilen. Und während die ersten Tage noch eine Art Abwechslung zum normalen Alltag darstellten, entpuppt sich die Selbstisolation schnell als öde und eintönig. Wir verraten dir 6 Tipps, damit dir nicht die Decke auf den Kopf fällt.

Mehr dazu: Coronavirus: So ändert sich das soziale Leben in Österreich

Routine & Struktur in der Quarantäne beibehalten

Tagein tagaus am selben Ort: Die Corona-Krise stellt uns vor neue Herausforderungen. Soziale Kontakte müssen vermieden werden und im Pyjama zu arbeiten wird zur Normalität. Doch gerade in einer derart schwierigen Situation ist es wichtig Strukturen beizubehalten. Ist diese Routine normalerweise automatisch gegeben, müssen wir sie nun eigenständig in den Alltag einplanen. Wie dieser Tagesplan aussehen könnte, liest du hier:

  • Neuer Tag, neues Glück: Starte deinen Morgen möglichst wie gewohnt. Egal ob das übliche Frühstück, die Gesichtspflege oder eine kalte Dusche: Wer produktiv in den Tag einsteigt, kann diese Devise leichter fortsetzen.
  • Produktive Tätigkeiten: Während die einen tagsüber im Homeoffice sind, haben viele Arbeitnehmer nicht die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten. Trifft Letzteres auf dich zu, solltest du dein Gehirn dennoch nicht unterfordern. Eine produktive Tagesaktivität stärkt das Wohlbefinden, der Frühjahrsputz und die Gartenarbeit sind nun also der optimale Zeitvertreib.
  • Nach der Arbeit das Vergnügen: Jetzt kannst du deinen Hobbys nachgehen und Projekte in Angriff nehmen, die sonst keinen Platz im Alltag haben. Wer also schon immer mal seine Malkünste ausleben oder sein Lieblingsbuch lesen wollte, hat nun die Gelegenheit dazu.
  • Soziale Kontakte knüpfen: Wenn du das Glück hast, mit anderen die Quarantäne zu verbringen, ist ein Spieleabend der perfekte Tagesausklang. Doch auch ein virtuelles Videotreffen mit Freunden kann hier aushelfen, um soziale Kontakte zu pflegen.
  • Smartphone aus, Entspannung an: Nun heißt es abschalten. Gerade in einer Zeit, in der die Flut an Informationen Überhand nimmt, empfiehlt es sich den Abend ohne Social Media & Co zu verbringen. Stattdessen kannst du die Zeit für Meditation oder ein heiße Wanne nutzen.

Mehr dazu: So bekämpfst du die Angst vor dem Coronavirus!

Geistig & körperlich fit bleiben

Geistig fit zu bleiben ist wichtig, doch auch die körperliche Bewegung ist entscheidend, um das eigene Wohlbefinden zu stärken. Wer nicht mit Hanteln oder ähnlichem ausgestattet ist, muss nicht verzweifeln: Das Netz ist voll mit tollen Home-Workout-Videos mit denen du deinen Trainingsziel weiterhin verfolgen kannst.

Doch auch die Bewegung in der Natur kann nun sehr befreiend wirken. Und sofern du dies nur alleine, in Begleitung der Personen aus deinem Haushalt oder mit einem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern tust, ist das ist auch erlaubt. Sich hin und wieder die Füße zu vertreten, ist also nicht nur gut für den Kreislauf: Es hilft auch dabei, den Kopf frei zu bekommen und Gedanken zu ordnen.

Mehr dazu: Isolations-Workout: Fit trotz Corona-Krise!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.