Psychische Gesundheit

FOMO: 6 Tricks, mit denen Sie die Angst, etwas zu verpassen, austricksen

Haben Sie öfters das Gefühl, etwas zu verpassen?

  • Drucken
Wie Sie FOMO (fear of missing out) austricksen
AleksandarNakic / iStock

FOMO (englisch für "Fear of Missing Out") ist die Angst, etwas zu verpassen. Das kann sich zum Beispiel dadurch äußern, dass Betroffene keine Party mehr auslassen und immer versuchen, am Ort des Geschehens zu sein, um immer auf dem Laufenden zu sein. Sie können sich nicht auf den Moment einlassen und haben die Angst im Nacken, etwas zu verpassen. Innere Unruhe, das Gefühl "getrieben zu sein" und jeder Gelegenheit nachjagen zu müssen sind klassische Anzeichen für FOMO. Wie Sie FOMO hinter sich lassen und sich dabei auch noch gut fühlen, zeigen wir Ihnen hier.

Mehr dazu: Wenn eine Absage glücklicher machen würde

6 Tricks, wie Sie FOMO die kalte Schulter zeigen

Von Event zu Event zu hetzen, nie richtig anzukommen und den Moment nicht bewusst zu genießen, geht ganz schön an die Substanz. Der Mensch ist nicht dafür gemacht, Stress und Burnout, Schlaflosigkeit und Herzrasen zählen u.a. zu den möglichen Folgen. Mit diesen sechs Tipps schaffen Sie es, den Alltag mit Achtsamkeit und innerer Ausgeglichenheit zu beschreiten.

  • Nein sagen. Sagen Sie Einladungen zu Events, die Sie als nicht so wichtig erachten, gnadenlos ab. Ein schneller Kaffee, obwohl Sie eigentlich gerade etwas Anderes vorhaben? Muss nicht mehr sein! Hinterfragen Sie, was Ihnen wirklich gut tut und lassen Sie unnötige Termine bewusst aus. Verabschieden Sie sich von dem Gefühl, auf mehreren Kirtagen gleichzeitig tanzen zu müssen.
  • Abend zuhause einplanen. Reservieren Sie einen Abend nur für sich selbst, markieren Sie diesen Tag im Kalender und lassen Sie sich durch nichts davon abbringen. Wem nach Gesellschaft ist, lädt Freunde zu sich ein – lieber aber einen kleinen, ausgewählten Kreis statt viele oberflächliche Bekanntschaften.
  • Kein Social Media. Instagram, Facebook & Co sind schnelllebig und tragen dazu bei, FOMO zu verstärken. Social Media setzt unnötig unter Druck und führt dazu, sich mit anderen zu vergleichen. Schluss damit!
  • Achtsamkeit trainieren. Lernen Sie, den Moment zu schätzen zu wissen. Das Hier und Jetzt ist gut genug und basta. Achtsamkeitsübungen helfen dabei, den Alltag entspannt und bewusst zu beschreiten.
  • Raus in die Natur. Ein Tag in der Natur hilft dabei, sich auf das wirklich Wichtige im Leben zu besinnen. Bei einem Spaziergang an der frischen Luft können Sie Kraft tanken und die Gedanken schweifen lassen. Einzige Voraussetzung: Das Smartphone bleibt zumindest auf lautlos.
  • Nur das machen, was gut tut. Erstellen Sie eine Liste mit Unternehmungen, die Sie unbedingt ausprobieren möchten. Von Yoga bis Party auf Ibiza über Bungee Jumping oder ein Picknick mit Freunden ist alles erlaubt. Werfen Sie im Zweifel einen Blick auf die Liste, die Ihnen dabei helfen soll, sich auf das Wesentliche zu besinnen.

Stellen Sie Ihr Vorhaben nicht in Frage, sondern ziehen Sie es durch. Sie werden schon bald feststellen, dass das Leben ohne dem Gefühl, ständig etwas zu verpassen, lebenswerter ist.

Mehr dazu: JOMO macht uns glücklicher

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.