Health News

Nachhaltig und gesund Fasching feiern

Konfetti für alle! Feste soll man feiern, wie sie fallen und besonders im Fasching soll der Spaß nicht auf der Strecke bleiben. Erfahren Sie hier, wie Sie die Party mit grünem Gewissen steigen lassen können.

  • Drucken
Fasching nachhaltig feiern
Muenz / iStock

Konfetti, Luftschlangen, Kostüme und Knabbereien – Das Faschingsfest soll vor allem laut, bunt und lustig sein. Es gibt einige Dinge, die Sie beachten können, damit Sie das Fest auch unbeschwert und mit grünem Gewissen genießen können:

Mehr dazu: Jomo: Glückstrend des Jahres

Faschingskostüm selber basteln

Ob Groß oder Klein – die meisten Menschen lieben es, sich zu verkleiden. Doch muss es immer ein neu gekauftes Kostüm sein? Sparen Sie sich Geld und Verpackung. Am kreativsten sind ohnehin jene Verkleidungen, die man sich selbst ausgedacht und gebastelt hat. Und es bleibt Platz für die persönliche Note, worüber sich vor allem auch Kinder sehr freuen. Wem Zeit oder Muße fehlen, kann im Bekanntenkreis herumfragen und sich ein Kostüm ausleihen.

Mehr dazu: Plastik im Alltag reduzieren

Bei Faschingsschminke auf Inhaltsstoffe achten

Wussten Sie, dass in der meisten Schminke nichts als Chemie steckt? Konservierungs-, Duft- und Farbstoffe stehen bei vielen Produkten in der Zutatenliste ganz oben und können bei empfindlicher (Kinder-) Haut Irritationen und Rötungen verursachen. Achten Sie beim Kauf auf natürliche Inhaltsstoffe. Wer überhaupt auf Nummer sicher gehen möchte, kann das Faschings-Make-up auch ganz leicht selbst herstellen:

  • Basis: feste Babycreme als Basis verwenden und auf mehrere Portionen aufteilen
  • Farbe: die gewünschte Lebensmittelfarbe zum Färben untermengen
  • Mischen: gut mischen und mit einem Pinsel oder Make-up-Schwamm auftragen.

Mehr dazu: Fasching: Schminken ohne Nebenwirkungen

Nachhaltige Party-Dekoration

Was wäre eine Faschingsparty ohne Konfetti und bunter Dekoration? Langweilig! Doch viel Dekoration einzukaufen ist nicht nur teuer, sondern auch schade und schlecht fürs grüne Gewissen – denn das meiste landet nach der Fete wieder im Müll.

Faschingsschmuck nachhaltig herzustellen ist gar nicht so schwer:

  • Wimpelketten: Girlanden und Wimpelketten lassen sich aus Papier- oder Stoffresten ganz einfach selbst basteln.
  • Konfetti: Buntes Altpapier wie Zeitschriften, Werbung oder die Bastelreste der Kinder mit dem Locher ausstanzen.
  • Partyhütchen: Aus altem Karton oder Bastelpapier lassen sich Partyhüte, Fächer, Lampions, Mobile und vieles mehr herstellen. Lassen Sie sich inspirieren; das Internet ist voll von Ideen und Anleitungen.

Mehr dazu: Was ist Plogging?

Gesunde Party-Snacks

Ein Faschingskrapfen hier, eine Handvoll Chips dort und zwischendurch noch Schokolade und Gummibärchen – kein Wunder, dass dieses Potpourri an ungesunden Snacks kaum ein Magen verträgt. Keine Frage, der Krapfen muss sein.

Doch ansonsten geht es auch gesünder:

  • Gemüsesticks: z.B. Karotte, Gurke, Sellerie in dünne Streifen geschnitten und mit Joghurt-Dip serviert, schmecken auch den kleinsten Partygästen.
  • Gemüsechips: Gemüse in feine Scheiben geschnitten, eine Prise Salz darauf und ab in den Ofen damit. Eine gesunde Alternative ohne Zusatzstoffe zu Supermarkt-Chips.
  • Obst: Aufgespießte Weintrauben und Beeren ergeben bunte Obstspieße.

Je mehr Fingerfood Sie anbieten, desto weniger Müll muss nach der Party weggeschmissen werden. Vermeiden Sie überdies Geschirr & Co aus Plastik, verwenden Sie z.B. Strohhalme aus Edelstahl sowie Spieße aus Holz.

Mehr dazu: Knabbern erlaubt!

Wie Sie angesagte Pompoms aus Papier selbst basteln, sehen Sie in dem Video:

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.