Liebesleben

Ein Seitensprung kann den Partner psychisch krank machen

Wer von seinem Partner betrogen wird, leidet oft noch lang darunter. Untreue wirkt sich massiv auf unser Selbstwertgefühl aus.

  • Drucken
Betrug in der Beziehung
martin-dm / iStock

Es ist wie ein Schlag ins Gesicht, egal wie man es herausfindet: Die Person, der man am nächsten steht und am meisten vertraut, hat dieses Vertrauen missbraucht. Die Sicherheit, die man in der Beziehung gefühlt hat, ist verschwunden. Wenn man von seinem Partner betrogen wurde, kann sich das stark auf die psychische Gesundheit auswirken und das Verhalten in folgenden Beziehungen beeinflussen.

Mehr dazu: 5 Anzeichen, dass Sie in einer toxischen Beziehung sind

Das Vertrauen in sich selbst und den anderen ist erschüttert

Eine Studie untersuchte über 200 Personen, die vor kurzem betrogen wurden, um herauszufinden, wie sich dieser Schicksalsschlag auf die Psyche auswirkt. Dabei fanden sie Folgendes heraus:

  • Betrogen zu werden erhöht die Chancen auf "dumme" Entscheidungen. Man isst weniger oder viel zu viel, nimmt eher Drogen, hat ungeschützten Sex oder widmet sich anderem extremen Verhalten, um die Schmerzgefühle zu überstehen.
  • Vor allem Frauen tendieren dazu, sich selbst die Schuld am Betrug zu geben. Große Selbstzweifel entstehen oder werden wieder erweckt.
  • Daraus können psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen und Bindungsschwierigkeiten entstehen.
  • 35% der Befragten verließen nach dem Betrug die Beziehung. Ein Siebentel blieb in der Beziehung, in der sie betrogen wurden. Die psychischen Auswirkungen des Betrugs trafen aber alle in gleichem Maße, egal ob sie blieben oder gingen.

Mehr dazu: Geschlagene Kinder hauen später selbst hin

Betrug ist ein Trauma

Die Psychologin Randi Gunther argumentiert hier, dass die Gefühle, die Betrogene haben, sich wie eine posttraumatische Belastungsstörung auswirken. Akute Symptome nach dem Betrug können sein:

  • Ständiges Grübeln
  • Schlafstörungen
  • Emotionen im Gleichgewicht zu halten fällt schwer
  • Man fühlt sich fremd im eigenen Körper
  • Wechseln zwischen Gefühlen von Taubheit und Aggressionen
  • Gefühle von Kraftlosigkeit und Machtlosigkeit
  • Ständige Versuche, jemandem die Schuld zuzuweisen

Mehr dazu: Übermäßiger Stress schädigt das Gehirn

Worauf sollte man achten?

Wie bei einer posttraumatischen Belastungsstörung üblich, können die Symptome und Gedanken einen noch viele Jahre im Leben begleiten. Abgesehen von der Entscheidung, was mit der Beziehung passieren soll, darf die eigene psychische Gesundheit nicht vernachlässigt werden.

  • Nehmen Sie sich Zeit für sich, um in Ruhe nachzudenken.
  • Sprechen Sie mit Freunden und Ihrer Familie darüber.
  • Nehmen Sie sich Zeit, bevor Sie in die nächste Beziehung gehen.
  • Wenn Sie in der Beziehung bleiben, sollten Sie eine Paartherapie in Anspruch nehmen. Sie müssen einen Neuanfang finden.
  • Versuchen Sie nicht, das Problem unter den Teppich zu kehren und weiter zu machen, als wäre nichts gewesen. Es wird zu einem späteren Zeitpunkt auf Sie zurückfallen.
  • Praktizieren Sie Selbstfürsorge.
  • Wenn Sie merken, dass Sie von den negativen Gedanken nicht loskommen und sich fragen, ob sie jemals wieder jemandem vertrauen können, sprechen Sie mit einem Therapeuten.

Denken Sie daran: Bestrafen Sie Ihren nächsten Partner nicht dafür, was der letzte getan hat. Nur wenn Sie den Betrug gut überstehen, können Sie wieder eine gesunde Beziehung führen.

Mehr dazu: 5 Tipps für eine glückliche Beziehung

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.