Sex

Orgasmusblockade durch Vibrator?

Legen Sie gerne selbst Hand an oder verwöhnen sich ab und an mit einem Vibrator? Dann sollten Sie in Zukunft aufpassen, dass Ihre Vagina nicht taub wird…

  • Drucken
Übermäßige Masturbation mit dem Vibrator kann zu Orgasmusproblemen führen.
oleg66 / iStock

Masturbation ist gesund und lässt uns unseren eigenen Körper besser kennen lernen. Egal, ob mit der Hand oder mit einem Vibrator, der Höhepunkt kommt meist innerhalb weniger Minuten. Doch beim intimen Akt mit dem Partner bleibt der Orgasmus plötzlich aus. Der Grund dafür könnte das sogenannte Dead-Vagina-Syndrom sein, denn dieses besagt, dass übermäßiges Masturbieren mit Toys zu Orgasmusproblemen führen kann.

Mehr dazu: Kein Orgasmus? 5 Gründe

Sextoys führen zu Überreizung

Richtig gelesen: Sextoys können unsere Vagina unempfindlicher machen und unsere Klitoris an bestimmte Reize "gewöhnen".

  • Verwöhnt man die Vagina zu oft mit einem Vibrator, dann gewöhnen sich die Rezeptoren der Klitoris an die starken Impulse. Das führt dazu, dass Zunge, Finger oder Penis des Partners (oder der Partnerin) die Frau nicht mehr zum Höhepunkt bringen.
  • Wie viel tatsächlich "zu viel" ist, kann nicht wirklich bestimmt werden. Dadurch, dass jeder Körper auf seine eigene Art und Weise tickt, müssen Frauen lernen, ihre Vagina zu verstehen.
  • Merken Sie also, dass Sie bei der Selbstbefriedigung mit Vibrator immer zum Orgasmus kommen, doch beim Sex mit Ihrem Partner der Höhepunkt ausbleibt, dann kann dies an einem zu hohen Vibratorkonsum liegen.

Mehr dazu: So kommen Sie zum Superorgasmus

Pornos & Abhängigkeit

Muss man nun auf sein Lieblingsspielzeug verzichten? Nein, muss man nicht! Es wäre nur sehr wichtig, den häufigen Betrieb von Vibratoren oder sonstigen Toys zu begrenzen.

  • Bei vielen Frauen wird die Masturbation mit Sextoys zur Gewohnheit und bekommt einen gewissen "Belohnungscharakter".
  • In Kombination mit Pornos kann dies sogar zur Abhängigkeit und zu partnerschaftlichen Differenzen führen.
  • Andererseits gibt es auch viele Betroffene, die beim Geschlechtsverkehr nur mit Hilfe eines Sextoys auf ihre Kosten kommen können. Deshalb sollte man den kleinen erotischen Helfern nicht sofort abschwören.

Mehr dazu: Kennen Sie schon Wife Sharing & Cuckolding?

Was tun gegen die taube Vagina?

Fällt Ihnen in letzter Zeit auf, dass Ihre Vagina unempfindlicher geworden ist, ein Taubheitsgefühl auftritt, oder der Sex mit Ihrem Partner Sie nicht mehr vollkommen befriedigt: Dann sollten Sie eine "Diät" einlegen!

  • Verbannen Sie Ihr Spielzeug in die Schublade und stellen Sie Ihre Selbstbefriedigung auf "Handbetrieb" um.
  • Verkehren Sie mehr mit Ihrem richtigen Partner (ohne Batterien) und befriedigen Sie sich ein wenig seltener selbst. Das führt dazu, dass Ihre Vagina für die Zärtlichkeiten Ihres Liebsten wieder empfänglicher wird.

Mehr dazu: Wie lange dauert ein Orgasmus?

Und wenn es zu spät ist?

Die gute Nachricht: Ihre Vagina kann nicht "kaputt" werden. Das heißt, dass die sexuelle Überreizung durch "Vibrator fasten" allemal gemildert wird.

  • Für das Syndrom gibt es allerdings keine wissenschaftlichen Beweise. Deshalb besteht auch nicht die Möglichkeit, seine vaginalen Nerven wirklich zu beschädigen.
  • Fazit: Ihre Vagina kann nicht für immer taub werden und falls sie mal etwas "überarbeitet" ist, dann erholt sie sich auch schnell wieder.

Mehr dazu: Leiden Sie an vaginalen Flatulenzen?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.