Life

Tischgespräche am Heiligabend: Was tun, wenn sich zu Weihnachten alles nur um Corona dreht?

Heiligabend wird bei dir alles andere als eine stille Nacht? Wir verraten dir 5 Tipps, wie du das Dauerthema Corona zu Weihnachten vom Tisch kriegst.

  • Drucken
Tischgespräche zu Weihnachten: Dauerthema Corona
knape / iStock

Weihnachten: Das Fest der Liebe und gleichzeitig dennoch ein Abend, der nicht selten in einem Familienstreit endet. Gab es in den vergangenen Jahren schon das ein oder andere Konfliktthema, könnten die Tischgespräche gerade im Pandemiejahr in einer heftigen Diskussion enden. Wir zeigen dir fünf Tipps, wie du das Dauerthema Corona vom Tisch kriegst. 

Mehr dazu: Corona-Weihnachten: Diese Regeln musst du einhalten

Corona hier, Corona da

Um realistisch zu bleiben: Ganz vom Abendprogramm wirst du das Thema vermutlich nicht streichen können. Schließlich ist Corona der Grund, weshalb Weihnachten heuer etwas anders als in den Jahren zuvor ausfällt und unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen stattfindet. Ebenso ist es völlig verständlich, dass die Corona-Krise selbst am Ende des Pandemiejahres noch zahlreiche Menschen beschäftigt: Vor allem wenn ein Familienmitglied seinen Job verloren hat oder z.B. in der leidtragenden Gastronomiebranche arbeitet. Hinzu kommt der bevorstehende Lockdown, der viele Menschen, insbesondere Alleinstehende enorm belastet. In dieser Situation solltest du dir die Sorgen deiner Liebsten auf jeden Fall anhören, um deine Unterstützung zu zeigen.

Kippt das Thema jedoch in eine andere Richtung, die nicht mehr mit persönlichen Problemen behaftet ist, kannst du einschreiten. Da Weihnachten ohnehin einem enormen Druck unterliegt, weil Angehörige das Idealbild der glücklichen Familie aufrecht erhalten wollen, können leider besonders polarisierende Diskussionenthemen (wie Corona) im Streit enden. Doch auch, wenn ihr euch sachlich und nicht hitzig über die Pandemie austauscht: Es ist dein gutes Recht, das Thema zu wechseln. Für viele Menschen ist das Dauerthema Corona zurecht mittlerweile sehr ermüdend. Vor allem zu Weihnachten, möchten Betroffene die Sorgen des Alltags für einen kurzen Moment ausblenden und vergessen.

Mehr dazu: Gratis Corona-Schnelltest vor Weihnachten? Hier ist's möglich!

Dauerthema Corona: So wechselst du das Tischgespräch

Du hast genug von Corona-Debatten und möchtest einen Abend so tun, als ob 2020 nicht der totale Reinfall war? Damit bist du nicht allein. Wenn Diskussionen ausarten und kein anderes Thema mehr beredet wird, ist es nicht verwerflich, das Tischgespräch zu ändern. Wir verraten dir fünf Tipps, wie du's am besten anpackst:

  • Corona als Tabuthema: Als besonders effektiv entpuppt sich vermutlich jene Strategie, bei der Corona vorab zum Tabuthema bestimmt wird. Schlage deiner Familie vor, Corona für diesen Abend (zumindest großteils) auszusparen. So kannst du entspannt in den Heiligabend starten und deine Alltagsprobleme für einen Moment vergessen.
  • Reservethemen parat haben: Zugegen, oftmals sprechen Angehörige Corona an, weil angesichts der Eindämmungsmaßnahmen nicht viel passiert ist in diesem Jahr. Doch keine Sorge: Du kannst über Zukunftspläne, Wünsche, Hobbys und vergangene Geschichten erzählen. Überleg dir vorab ein paar Reservethemen, das Gespräch wird dann ganz von selbst ins Rollen kommen.
  • Im Notfall ausweichen: Möchten dich Angehörige in das Gespräch einbinden, obwohl diese noch dazu gegensätzlicher Meinung sind, kannst du die Diskussion ganz einfach beenden. "Ich möchte das jetzt nicht kommentieren." oder "Du hast deine Realität und ich meine. Lass uns über etwas anderes reden." bieten sich dabei gut an.
  • Kritik vermeiden: Wie bereits erwähnt, wird es immer Familienmitglieder geben, die eine andere Meinung zum Corona-Thema vertreten. Das ist völlig legitim und nichts verwerfliches. Übe keine Kritik aus, sondern bleibe objektiv und sachlich. Sollten Verschwörungstheorien oder ähnliches zur Sprache kommen, könntest du nach der wissenschaftlichen Quelle fragen – damit findet das Gespräch von selbst zu Ende. Ebenso kannst du folgende Sätze verwenden: "Du hast deine Meinung und ich meine. Ich vertraue auf wissenschaftliche Quellen.", "Dazu habe ich mich noch nicht informiert, um eine sachliche Meinung zu haben."
  • Coronafrei dank Spieleabend: Wenn alle Stricke reißen, mach Weihnachten zu einem Spieleabend. Damit gibt das Spiel den Ton an und alle sind beschäftigt. Zudem können Activity und andere Brettspiele die hitzige Stimmung wieder auflockern und für einen lustigen Heiligabend sorgen.

Mehr dazu: Corona: Was tun, wenn dein Umfeld die Pandemie nicht mehr ernst nimmt?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.