Beauty

Mit diesen 3 Anwendungen haben Sie auch im Winter die Haare schön!

Trockene Heizungsluft, Kälte, Wind und Mützen machen unsere Haare spröde, trocken und splissig. Mit diesen 3 Anwendungen beugen Sie der stumpfen Wintermatte vor.

  • Drucken
Schöne Haare im Winter
KristinaJovanovic / iStock

Im Winter ist es nicht einmal die Kälte per se, die unseren Haaren schadet.

  • Das größte Problem ist die trockene Heizungsluft. Sie entzieht den Haaren Feuchtigkeit, sie sehen rasch ungesund und stumpf aus.
  • Einen weiteren haarschädigenden Faktor stellt die winterliche Kleidung dar. Die Haarspitzen stoßen sich ständig an Schals, Rollkragenpullovern und dicken Jacken ab. Das führt zu kaputten Enden, denen der Friseur mit der Schere zuleibe rücken muss.

Um solche Szenarien zu umgehen, kann die richtige Pflege der Wintermähne Abhilfe schaffen. Nutzen Sie rechtzeitig und regelmäßig folgende Produkte für eine schöne Haarpracht in der kalten Jahreszeit:

  • Öl
  • Leave-in-Conditioner
  • Haarkur

Mehr dazu: 5 Conditioner zum Selbermachen

Ein gutes Haaröl

Kaum etwas tut dem Haar wohler, als eine ordentliche Einreibung mit einem hochwertigen Öl. Greifen Sie zu natürlichen Produkten auf Argan- oder Avocadoölbasis. Kokosöl ist ebenso eine gute Wahl. Kneten Sie immer nur kleine Mengen in die beanspruchten Partien, also in die Längen und in die Spitzen. Am Haaransatz verursacht das Öl einen fettigen Look. Tipp: Vor dem Föhnen ins feuchte Haar massiert, bietet das Öl gleich einen adäquaten Hitzeschutz.

Mehr dazu: 6 Tipps gegen fliegende Haare

Leave-in-Conditioner

Diese Conditioner müssen Sie im Gegensatz zu den üblichen Produkten nicht mühselig aus dem Haar waschen. Sie wirken wie eine Art Feuchtigkeitscreme für die Haare und werden in kleiner Menge auf Längen und Spitzen verteilt. Der Oberkopf sollte wiederum ausgespart werden. Bei feuchten Wetterverhältnissen verhindert der Conditioner das nervige Kräuseln der Haare. Produkte mit Keratin, Hyaluronsäure und Proteine wirken besonders gut, jeden Tag sollten sie allerdings nicht benutzt werden, da das Haar sonst beschwert wird.

Aber Achtung: Wem die Nutzung veganer Kosmetik ein Anliegen ist, der sollte wissen, dass Keratin und Hyaluronsäure tierischen Ursrpungs sind. Keratin wird zum Beispiel aus zermahlenen Hörnern, Hufen und Haaren von Kühen, Schweinen oder anderen Tieren gewonnen.

Mehr dazu: Darum sind die Haare ständig fettig!

Reichhaltige Kuren

Planen Sie im Winter einmal pro Woche Zeit für eine reichhaltige Kur ein. Lassen Sie das Produkt mindestens 15 Minuten einwirken und spülen Sie das Haar danach gründlich aus. Ein Schuss kaltes Wasser am Schluss schließt die Haarstruktur und sorgt so für eine Extraportion Glanz.

Mehr dazu: 5 Haarmasken zum Selbermachen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.