Beauty

"Waft Fringe": Dieser Retro-Look aus den 70ern bringt Schwung in deine Mähne

Man kombiniere lockere Beach-Waves aus den 70ern mit frechen Stirnfransen, schon rockst auch du den lässigen "Waft Fringe".

  • Drucken
Waft Fringe aus den 70ern
matildadjerf / Instagram

Fast jede Frau hat ihn schon einmal probiert: Den süßen Pony. Doch viele entscheiden sich nach nur einem Frisörbesuch dazu, die Stirnfransen hinauswachsen zu lassen. Zu pflegeaufwendig sind die Strähnen, zu heiß ist's unter der Mähne im Sommer. Wie du trotz Pony lästiges Aufstylen & Co aus der Welt schaffst? Ganz einfach: Hol die wilden 70er zurück und mach dir einen "Waft Fringe"!

Mehr dazu: Fünf Beautytrends für 2021

"Waft Fringe": Das sanfte Gegenstück zum Pony

Mit negativem Corona-Test ist es in Österreich wieder möglich den Frisör des Vertrauens zu besuchen. Und nach so einer langen Durststrecke schreien wir förmlich nach einer Typen-Veränderung. Ganz oben auf der Liste: Der "Waft Fringe"! Die wilden Stirnfransen umrahmen dein Gesicht und bringen Schwung in deine Mähne. Auch das regelmäßige Spitzen schneiden wird bei dieser Frisur nicht so eng gesehen: Sie fallen nämlich nicht auf deine Stirn und überdauern etwas länger, bis zum nächsten Frisörbesuch.

Außerdem ein Pluspunkt: Weil du weniger schwitzt unter den Fransen, als beim gewöhnlichen Pony, werden deine Haare auch nicht all zu schnell fettig. Zudem ist der "Waft Fringe" besonders für Einsteiger geeignet, die vor dem harten Pony-Schnitt noch eine etwas sanftere Variante der Stirnfransen ausprobieren möchten. Farrah Fawcett machte es schon in den 70ern vor, jetzt folgen ihr Stars wie Chloë Grace Moretz oder Lizzo:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chloe Grace Moretz (@chloegmoretz)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von JAMIE GENEVIEVE (@jamiegenevieve)

Mehr dazu: Aus Babyhaaren ein Kunstwerk zaubern: 6 hilfreiche Tipps

Welliges Haar: So stylst du den "Waft Fringe"

Wer also nach einen markanten, aber doch sanften Look sucht, sollte dem "Waft Fringe" einen Versuch geben. Denn neben der schmeichelnden Frisur, zeichnet die Stirnfransen auch ihre verhältnismäßig einfache Pflege aus. So einfach stylst du den "Waft Fringe":

  • Am beliebtesten ist der Mittelscheitel-Look. Dabei werden die Fransen ähnlich wie bei "Curtain Bangs" in zwei Haarpartien geteilt. Je länger die Fransen, desto mehr bietet sich auch ein seitlicher Scheitel an.
  • Beim "Waft Fringe" kommt es weniger auf die Perfektion des Stylings an. Tatsächlich bringst du die Frisur noch besser zur Geltung, wenn sie "messy" ist.
  • Außerdem unentbehrlich beim "Waft Fringe": Eine Rundbürste. Dazu bringst du deine Stirnfransen mit dem Föhn nach außen in Schwung und setzt in weiterer Folge bei deinen restlichen Haaren wellige Akzente.
  • So kreierst du einen sanften Übergang von den Bangs zu den langen Strähnen.
  • Auch lohnt es sich einen Texturizing- oder Meeressalz-Spray vor dem Föhnen aufzutragen. So verleihst du deinem Haar natürliche Beach-Waves und mehr Volumen.
  • Damit das ganze auch wind- und wasserfest wird, empfiehlt es sich zum Schluss einen Haarspray aufzutragen.

Wer noch Inspiration sucht, um über seinen Schatten zu springen, findet bei der Influencerin Matilda Djerf überzeugende Argumente für die Trend-Frisur:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MATILDA DJERF (@matildadjerf)


Mehr dazu: Pony schneiden in der"Iso": 3 Tipps

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.