Familie

Guter Vater: Hat Ihr Partner Potenzial?

Ob ein Mann wirklich das Zeug zum Papa hat, zeigen folgende 10 Anzeichen.

  • Drucken
Guter Vater zeigt Verantwortung
PeopleImages / iStock

Wenn ein Pärchen länger zusammen ist und sich langsam an die Planung der gemeinsamen Zukunft inklusive Kind macht, fragen sich viele Frauen, ob der Partner an ihrer Seite die Rolle eines Vaters überhaupt übernehmen kann.

Ob der Mann Potential für einen guten Papa hat, zeigen zumindest folgenden 10 Eigenschaften.

Mehr dazu: Die 10 wichtigsten Eltern-Skills

Born to be a dad?

Wenn ein Mann diese Eigenschaften hat, so eignet er sich ziemlich sicher als zuverlässiger und unterstützender Papa:

  1. Er ist emotional.
  2. Er bringt Sie zum Lachen.
  3. Er ist fürsorglich.
  4. Er hört zu und merkt sich Details.
  5. Kinder jagen ihm keinen Schrecken ein.
  6. Er kocht gerne.
  7. Bei Stress bewahrt er Ruhe.
  8. Sie vertrauen ihm blind.
  9. Er übernimmt Verantwortung, auch für sich selbst.
  10. Er denkt mit und ist zukunftsorientiert.

Mehr dazu: Töchter machen Väter emotionaler

Guter Papa, gescheites Kind

Ein engagierter Vater sorgt nicht nur für eine harmonischere Beziehung und eine entlastete Mama, auch das Kind profitiert langfristig von einem Papa, der sich aktiv in sein Leben einbringt. Ein Studie ergab, dass Kinder engagierter Väter später schlauer sind. Details zur Untersuchung finden Sie hier.

Mehr dazu: Mütter trotz Partner überlastet

So erkennen Sie seine Papa-Qualitäten

Zwar kann man den Zugang zu fremden Kindern nie mit dem zu den eigenen vergleichen, trotzdem gilt Punkt 5 als guter Richtwert dafür, wie gut jemand mit Kindern umgehen kann. Viele Männer scheuen sich davor, Babys zu halten. Das ist ganz normal. Sie fürchten, das Kleine "kaputt zu machen".

Wichtiger ist, wie der Mann generell auf Kinder zugeht:

  • Kann er auf einer Ebene mit dem Kind sprechen?
  • Ist er liebevoll im Umgang?
  • Spricht er sanft mit dem Kind?
  • Hat er keine Angst vor Späßen und Herumblödeln?
  • Zieht er wie selbstverständlich einen verlorenen Schuh wieder an?
  • Bekommt er keine Panik, wenn er für 5 Minuten auf das Kind aufpassen soll?
  • Weiß er sich mit älteren Kindern zu beschäftigen?

All diese Hinweise sollen nun aber nicht bedeuten, dass Sie den Mann ständig beobachten oder gar unter Druck setzen sollen. Denn auch jemand, der bislang kein großer Kinderfreund war, kann sich später zum allerbesten Papa entwickeln. Jeder kann dazu lernen und mit der Aufgabe wachsen. Wer also nicht sämtliche positive Anzeichen zeigt, muss nicht automatisch ein schlechter Vater werden.

Mehr dazu: Wie Sie mit einem schimpfenden Kind umgehen

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.