Health News

Wieso wir Tierbabys am liebsten erdrücken würden

Sehen Sie oft ein kleines Hundebaby und würden es am liebsten ganz fest umarmen? Forscher entdeckten, dass das Phänomen "Niedlichkeits-Aggression" daran schuld ist.

  • Drucken
Forscher entdeckten, dass eine Art der Aggression in uns ausgelöst wird, wenn wir süße Tierbabys sehen.
petrenkod / iStock

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie Hundewelpen oder Katzenbabys sehen und Sie am liebsten aufgrund ihres süßen Aussehens "zerquetschen" würden? Ein regelrechter "Niedlichkeitsanfall" löst bei vielen Menschen den starken Drang aus, ein Baby-Tier zu erdrücken.

Mehr dazu: 7 Gründe, warum Haustiere Kindern guttun

Süße Aggressionen

Ein Forscherteam rund um die Psychologin Katherine Stavropoulos von der University of California haben dieses Verhalten näher untersucht. Demnach kamen Sie zu folgenden Ergebnissen:

  • An der Studie nahmen 54 Probanden zwischen 18 und 40 Jahren teil. Die Wissenschafter legten den Teilnehmern 32 Fotos vor, die Menschen-, und Tierbabys, sowie erwachsene Tiere zeigten.
  • Die Babyfotos wurden jedoch bearbeitet: So wurden die Gesichtsmerkmale wie die Augen, Wangen und die Stirn größer retuschiert, um sie noch süßer wirken zu lassen.
  • Danach mussten die Teilnehmer einen Fragebogen beantworten und beschreiben wie sie sich fühlten. Es wurde ebenfalls gefragt, ob sie sich um das gezeigte Lebewesen kümmern würden.
  • Die Ergebnisse zeigten, dass es eine starke Übereinstimmung zwischen der selbst bewerteten Niedlichkeits-Aggression gegenüber süßen Tieren und der Belohnungsreaktion im Gehirn gab. Das bestätigt, dass das Belohnungssystem in unserem Verstand mit dieser Art der Aggression verbunden ist.
  • Außerdem wurde festgestellt, dass die Reaktionen auf Tierbabys intensiver waren als bei ausgewachsenen Tieren. Bei Menschen-Babys zeigte sich nicht durchgehend dasselbe Muster.
  • Stavropoulos vermutet, dass Personen, die Kinder haben eine größere Reaktion auf Babybilder zeigten. Probanden, die kinderlos waren, zeigten nicht so eine intensive Reaktion.

Mehr dazu: Babys weinen überall anders

Evolutionäre Anpassung

Die Wissenschafter gehen davon aus, dass die süße Aggression ein Mechanismus ist uns nicht von der Niedlichkeit der Babys ablenken zu lassen:

  • Viele Menschen haben das Gefühl hilflos zu sein, wenn sie von der Niedlichkeit eines Welpens oder Babys überwältigt sind. Finden wir ein Lebewesen zu süß und vergessen dadurch alle seine Bedürfnisse, dann könnte es dadurch sterben.
  • Der "Aggressions-Zustand" ist als eine Art Rückkopplungsmechanismus zu sehen, der uns Menschen wieder zu Besinnung bringen soll, damit wir das Baby nicht verhungern lassen. Das hat mit der evolutionären Entwicklung zu tun, damit wir unseren Nachwuchs erziehen können.

Mehr dazu: Warum reden wir mit Hunden in Babysprache?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.