News

Studien zeigen, wie gut auch der Corona-Impfstoff von AstraZeneca wirkt

Schlechte Wirksamkeit, hohe Nebenwirkungen – das Vakzin von AstraZeneca ist der Ladenhüter unter den Corona-Impfungen. Doch zumindest die Wirksamkeit überzeugt jetzt in einer Studie…

  • Drucken
stefanamer / iStock

Alle wollen den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, so gut wie niemand hingegen das Vakzin von AstraZeneca. Die vermeintlichen Gründe: Der letztgenannte Impfstoff hinkt in Sachen Wirksamkeit deutlich hinterher, zudem berichten viel mehr Geimpfte von schweren Nebenwirkungen, die beim Biontech/Pfizer-Impfstoff weniger zu beobachten sind. Doch zumindest Punkt 1, die Wirksamkeit, stimmt so nicht – wie eine neue britische Preprint-Studie zeigt.

Mehr dazu: Darum infizieren Briten Freiwillige absichtlich mit dem Coronavirus

Laut dieser Studie haben sich beide Impfstoffe als hochwirksam erwiesen. Nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörde "Public Health England" schützen beide bereits nach einer Dosis mit einer Wirksamkeit von mindestens 60 Prozent. Das zeigen die Erfahrungen der bisher durchgeführten Impfungen, in Großbritannien haben bereits mehr als 20 Millionen Menschen eine erste Impfdosis erhalten. Bei älteren Menschen schützte die erste AstraZeneca-Dosis mit 60 bis 83 Prozent von symptomatischen Verläufen. Damit übertrumpft der britisch-schwedische Impfstoff sogar das Konkurrenzprodukt von Biontech/Pfizer, das ein Effektivität von bis zu 61 Prozent aufweist.

Eine in Schottland durchgeführte Studie bestätigt dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca ebenfalls eine hohe Wirksamkeit. Diese brachte zu Tage, dass die Anzahl der Krankenhausaufenthalte nach einer Dosis des Vakzins um satte 94 Prozent zurück gegangen war.

Vergleich zeigt: Nebenwirkungen deutlich erhöht

Bleibt noch die Sache mit den Nebenwirkungen – und diese treten beim Corona-Impfstoff von AstraZeneca tatsächlich vermehrt auf. Das Vakzin macht bis jetzt rund die Hälfte der Nebenwirkungsmeldungen an das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) aus, obwohl nur rund ein Zehntel der bisher Geimpften in Österreich diesen Impfstoff erhalten haben.

Zum Vergleich: Pro 1.000 Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff gingen rund 48 Meldungen über Nebenwirkungen an das BASG. Beim Biontech/Pfizer-Serum waren es hingegen gerade einmal 5,5 Meldungen pro 1.000 Impfungen. Und beim Impfstoff von Moderna waren 9,2 Meldungen pro 1.000 Impfungen.

All das zeigt: Das Corona-Vakzin von AstraZeneca ist wirksam, das geht aus den aktuellen Studien hervor. Das aber auch mit erhöhten Nebenwirkungen einhergeht, beweisen die Meldungen an das BASG. Der schlechte Ruf des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca ist also nur zu einem Teil gerechtfertigt…

Mehr dazu: Lockerungen der Corona-Maßnahmen werden viele mit Leben bezahlen

 

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.