Liebesleben

Das sind die Ursachen für Blutungen nach dem Sex

Obwohl Sie nicht Ihre Tage haben, treten nach dem Geschlechtsverkehr Blutungen auf? Diese 7 Dinge könnten dahinterstecken!

  • Drucken
Blutungen nach dem Sex können bei vielen Frauen auftreten.
gilaxia / iStock

Bemerken Sie nach dem Geschlechtsverkehr eine leichte Blutung, dann kann dies verschiedene Ursachen haben. Neben der abklingenden Periode können auch Erkrankungen oder Zyklusstörungen für Blutungen sorgen. Wir klären Sie darüber auf.

Mehr dazu: Leiden Sie unter Schmerzen beim Sex?

7 Ursachen für Blutungen nach dem Sex

  • Intensiver Geschlechtsverkehr: Nach sehr langem und etwas wilderen Sex kann eine hellrote Blutung auftreten. Diese wird durch leichte Gefäßverletzungen in der Vagina verursacht. Grund dafür ist oft eine zu trockene Scheide.
  • Blutungen der Schleimhaut: Häufig treten auch Blutungen auf, die durch mechanische Reizungen der Scheide ausgelöst werden. Diese können nicht nur beim Sex, sondern auch nach einer Untersuchung beim Frauenarzt auftreten.
  • Zwischen- oder Schmierblutungen: Hormonelle Schwankungen können zu unregelmäßigen Blutungen außerhalb des regulären Zyklus führen. Treten diese nach dem Sex auf, scheint es so als hätte das Liebesspiel diese ausgelöst. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Veränderungen: Stress kann ebenfalls zu Schwankungen im Hormonhaushalt führen.
  • Infekte der Vagina: Erkrankt die Scheide an einer bakteriellen Vaginose oder leidet unter einem Infekt, dann kann dies ebenfalls zu Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr führen. Weitere Anzeichen dafür sind auffälliger Ausfluss und Juckreiz der Vagina. Fallen Ihnen diese Veränderungen auf, dann sollten Sie einen Termin bei Ihrem Gynäkologen ausmachen.

Mehr dazu: XXL: Wenn der Penis zu schmerzhaftem Sex führt

Krebs & Entzündungen

  • Veränderungen des Gebärmutterhalses: Polypen oder Myome am Gebärmutterhals können ebenfalls zu Blutungen nach dem Sex führen. Weiters treten meist auch Blähungen, Unterleibsschmerzen oder eine Verstopfung auf. Ihr Frauenarzt kann diese sogenannten "gutartigen Veränderungen" problemlos behandeln.
  • Entzündungen der Vagina oder der Gebärmutter: Bemerken Sie in letzter Zeit Veränderungen Ihrer Vagina, dann können Entzündungen dahinterstecken. Keime, schmutziges Sexspielzeug, die falsche Wischtechnik beim Klogang, luftundurchlässige Unterwäsche aus Synthetik oder vergessene Tampons Entzündungen verursachen. Diese führen wiederum zu Blutungen nach dem Sex.
  • Gebärmutterhalskrebs: Haben Sie in letzter Zeit Schmerzen im Unterleib, unregelmäßige Blutungen (nicht nur nach dem Sex) und auffällig geschwollene Beine? Dies sind nur drei von vielen Symptomen, die bei einer Krebserkrankung des Gebärmutterhalses auftreten können. Lassen Sie bei einer Untersuchung Ihres Gynäkologen abklären, ob es sich um Krebs handeln könnte. Je früher die Krankheit entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen.

Mehr dazu: Sex im Wasser? Lieber nicht! 

Professionelle Diagnose

Falls Sie unter starken und sehr unüblichen Blutungen leiden oder Veränderungen feststellen, dann sollten Sie einen Besuch bei Ihrem Gynäkologen nicht ausschlagen. Nur eine ärztliche Untersuchung kann Ihnen auch eine passende Diagnose liefern.

Mehr dazu: Haben Sie eine depressive Vagina?

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.