News

Steigende Todeszahlen: Höchste Corona-Sterblichkeit in Peru

Peru registriert mit 28.000 Corona-Toten die höchste Sterblichkeit weltweit. Nun verschärft die Regierung erneut die Corona-Maßnahmen.

  • Drucken
peru coronavirus tote
Juan Jose Napuri / iStock

Peru ist zurzeit besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen. In keinem Flächenstaat der Welt sterben so viele Menschen an COVID-19. Pro 100.000 Einwohnern werden 89,99 Tote registriert.

Mehr dazu: Studie: Steigende Todesfälle durch Corona-Fake-News?

Mehr als 28.000 Menschen gestorben

Peru liegt mit der Anzahl der Corona-Todesopfer bereits vor stark von der Pandemie betroffenen Ländern Belgien und Großbritannien. Nur der Kleinstaat San Marino kommt mit 42 Toten auf eine noch höhere Todesrate, rechnet man diese auf die Bevölkerungszahl um. In Peru haben sich bisher mehr als 652.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Mehr als 28.000 Patienten sind an COVID-19 verstorben.

Mehr dazu: Coronavirus: Fälle von Zweitinfektionen häufen sich

Regierung verschärft erneut Maßnahmen

Trotz der Bemühungen der peruanischen Regierung konnten die Infektionszahlen bisher nicht gemindert werden. Obwohl zu Beginn der Pandemie eine Ausgangssperre verhängt wurde, konnte die Ansteckungswelle nicht gebremst werden. Zudem können sich viele Einwohner nicht leisten, zuhause zu bleiben. 70% der arbeitenden Bevölkerung sind im informellen Sektor beschäftigt (z.B. Straßenverkauf, Transport & Co).

Nun beschloss die Regierung, dass sonntags eine komplette Ausgangssperre verhängt wird – auch Familientreffen sind untersagt. Eine drastische Aufklärungskampagne soll vor der Gefahr des Coronavirus warnen: "Wenn du unbedingt mit einem Freund einkaufen gehen musst, dann nutzt die Chance und kauft euch gleich zusammen eine Grabstelle auf dem Friedhof", heißt es auf einem der Plakate.

Mehr dazu: COVID-19: DESWEGEN hatte Alyssa Milano Todesangst!

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.