News

Studie: Während Pandemie ist TV- und Video-Nutzung bei Kids gestiegen

Das Fernsehen lebt! Eine Studie zeigt, dass während der Corona-Krise zusätzliche Streaming-Angebote und Medienkonsum am wachsen waren.

  • Drucken
Marco_Piunti / iStock

Während der Pandemie stieg die Zahl der verbrachten Zeit vor Fernseher und Handy um eine halbe Stunde an. Im Rahmen der "Screenforce Days", einem Event für TV-Vermarkter und Werbetreibenden, erstellte GfK Austria die diesjährige Bewegtbildstudie während einer sonderbaren Phase. 4.000 Menschen in Österreich wurden während der dritten Corona-Pandemie Welle zu ihrem Fernsehverhalten ausgefragt. Wie es um die Nutzung der TV- und Online-Inhalte aussah zeigen wir dir anhand der Ergebnisse.

Mehr dazu: Darum ist das bildschirmfreie Abendessen entscheidend für die Gesundheit von Kindern

Überholt Netflix & Co das lineare Fernsehen?

Die diesjährige Studie präsentierte, dass die österreichische Bevölkerung bereits im Alter von 14 Jahren Bewegtbilder in Form von TV- und Video-Angeboten nutzt. Es zeigt sich folgendes:

  • Diese Altersgruppe nutzt im Durchschnitt 4 Stunden und 41 Minuten ihrer Zeit, um am Tag Videos zu schauen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von 33 Minuten.
  • Die Mehrheit greift jedoch nicht zu Online-Angeboten. Das lineare Fernsehen ist nämlich weiterhin die meistgenutzte Bewegtbild-Quelle und ihr Bedarf bleibt mit einem Anteil von 69,1 Prozent der Zuschauer auf derselben Position wie im Jahr 2020.
  • Wenn man noch die gemischten TV-Inhalte wie Aufzeichnungen, Livestreams und Mediathek-Abrufe hinzufügt erreicht man den Anteil am täglichen Bewegtbildkonsum der Befragten, welcher bei 79,7 Prozent liegt.
  • Netflix-Nutzer und Fans von Streaming Angeboten sind, wie Amazon Prime und YouTube, tragen am Tag nur 18,5 Prozent zum durchschnittlichen Bewegtbildkonsum bei. Das entspricht 52 Minuten, die viele aber auch vor Social Media Inhalten auf Facebook, WhatsApp und dergleichen verbringen.

Mehr dazu: Wie ungesund ist Fernsehschlafen?

Pandemie: Welche Altersgruppe verbrachte mehr Zeit vor dem Bildschirm?

Thomas Gruber, Obermann der Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT), betont „Bei den 14- bis 49-Jährigen entfallen bereits elf Prozent der Bewegtbildnutzung auf Mediatheken der TV-Sender. Dieser Anteil ist höher als bei Angeboten wie YouTube oder Netflix“. Jene im Alter zwischen 14 und 29 wurden als Nachwuchsgeneration klassifiziert. Tatsächlich ist ihr täglicher Bewegtbildkonsum von 10 Minuten auf 250 Minuten pro Tag gestiegen. Die Nummer eins ist Netflix, aber den zweiten Platz des Online-Rankings dieser Zielgruppe belegt YouTube mit einem täglichen Konsum von 11,4 Prozent. Somit strömt bei jungen Menschen ein Großteil des Medienkonsums, wenigsten was Bewegtbilder betrifft, aus dem Internet.

Weiters ist anzumerken, dass bei dieser Studie die Größe zählt, wenigstens was die Bildschirmgröße betrifft. Ganz gleich welche Bewegtbildart genutzt wird erfreuen sich die Zuschauer an großflächigen Screens, um Live-TV, aufgezeichnete Inhalte oder Mediatheken anzuschauen. Dabei nutzt man das Life-Fernsehen zu 99 Prozent am Fernseher, Aufgezeichnetes wird zu 78 Prozent genutzt, On Demand TV (Mediatheken) zu 54 Prozent und Livestream-TV zu 46 Prozent. Mit Tablet, Handy und anderen modernen Alternativen ist das meistgenutzte Endgerät dennoch der Fernseher, dank der ständigen Weiterentwicklung von Smart-TVs.

Mehr dazu: Internetnutzung beginnt bei Kindern bereits mit 12 Monaten

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.