Ernährung

4 Gründe, warum Sie mehr grüne Smoothies trinken sollten

Gemüse-Muffel, aufgepasst! Mit nur einem Glas der leckeren Trend-Smoothies soll man bereits einen großen Teil seines Vitamin- und Nährstoffbedarfs decken können.

  • Drucken
Mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag: für viele eine Vorgabe, an die sie sich nur schwer halten können.
Rouzes / iStock

Mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag: für viele eine Vorgabe, an die sie sich nur schwer halten können. Einen guten Schritt in diese Richtung soll unser liebstes Frühlingsgetränk bieten – der grüne Smoothie.

  • Wie andere Smoothies auch, besteht die grüne Variante zu einem großen Teil aus frisch pürierten Früchten.
  • Mit einer grünen Komponente wird zusätzlich Blattgemüse ins Spiel gebracht – ohne den fruchtigen Geschmack negativ zu beeinträchtigen.
  • So sind Nährstoffbomben wie Feldsalat oder Babyspinat eher geschmacksneutral und in Kombination mit den Früchten kaum herauszuschmecken.

Mehr dazu: Wie gesund sind Smoothies wirklich?

Nicht zu viel des Guten

Egal, ob Äpfel, Beeren, Basilikum oder Minze: Getrunken werden darf, was schmeckt – Hauptsache abwechslungsreich! Auch Nüsse und Samen finden oft ihren Weg in das leckere Gemisch, sollten aber sparsam eingesetzt werden. Schon ein Glas täglich soll Wunder bewirken, so die Fans des grünen Mix – viel mehr soll es dann aber auch nicht sein, warnen Ernährungsexperten. Denn bei zu großen Mengen spiele die Verdauung nicht mehr mit.

Mehr dazu: Schön dank grünem Gemüse

4 Vorteile von grünen Smoothies

Na, sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann zählen wir Ihnen hier noch die vier besten Gründe auf, warum Sie grüne Smoothies ab sofort in Ihre Ernährung integrieren sollten:

  • Schnell & gesund: Da grüne Smoothies viel rohes Obst und Gemüse beinhalten, strotzen sie vor Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien, Ballaststoffen und noch vielem mehr – ganz ohne Nährstoffverlust beim Kochen mit Hitze. Außerdem können Obst- und Gemüsefaule so die gesunde Lebensmittel bequemer zu sich nehmen.
  • Keine Chance für Entzündungen: Die Extra-Portion an sekundären Pflanzenstoffen soll zusätzlich Entzündungen hemmen und Krebserkrankungen vorbeugen. Außerdem ist der grüne Smoothie ein natürlicher Schlankmacher. Durch die Menge an Ballaststoffen fördern der Smoothie unsere Verdauung. Der Blutzuckerspiegel steigt langsamer an und liefert dem Körper daher länger Energie.
  • Bessere Vitaminaufnahme: Das Besondere am zerkleinerten Gemüse soll auch die hohe Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe sein: So soll der Körper die verflüssigte Nahrung effektiver verwerten und prozentuell mehr Nährstoffe ins Blut befördern können. Dieser Effekt soll durch extralanges Mixen noch verstärkt werden. Wer hier also ein paar Minuten Geduld hat, wird zusätzlich belohnt!
  • Abwechslungsreicher Snack: Es muss nicht immer ein Smoothie zum Trinken sein! Sie können auch dickflüssigere Mischungen in Form von Puddings oder Suppen zaubern. Danach noch mit Nüssen, regionalen und saisonalen Früchten oder Gemüse garnieren.

Mehr dazu auf netdoktor.at:  Die besten Smoothie-Rezepte

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.