Foodie

Mehr als eine Frucht: Benefits der heimischen Preiselbeere

Wohlschmeckend und wohltuend für den Körper – Das ist die Preiselbeere. Lies weiter, um mehr über die heimische Frucht zu lernen.

  • Drucken
nitrub / iStock

Die Preiselbeere, auch bekannt als Kuhbeere, wächst in ihrer roten Pracht im Unterwuchs lichter und trockener Wälder und was viele nicht wissen: Sie schaut nicht nur schmackhaft aus, sie ist auch eine Vitaminbombe, die auf unterschiedliche Arten weiterverarbeitet werden kann. Säfte, Kompott, Konfitüre und und und. Wie verkostest du am liebsten deine Preiselbeeren? Lies weiter für leckere Essen-Vorschläge und damit du auch weißt was alles im Superfood drinnen steckt.

Mehr dazu: Versorge deinen Körper im Sommer mit diesen Vitaminen

3 starke Gründe, wieso uns die Preiselbeere schmeckt

Ein kleiner Energieschub also, der auf vielfältige Weise verwendet werden kann. Die Pflanze kannst du an Bastel-Tagen für nette Heide- und Herbstarrangements zusammenschnüren. Falls du im Besitz von einem Moorbeet bist hast du mit dem Gewächs wieder mal gepunktet. Sie lässt sich nämlich auch als Unterbepflanzung recht gut einbetten. Für den durchschnittlichen Mensch ist es angebracht bis zu 120g an Preiselbeeren zu verzehren. Damit ist aber nicht gemeint, dass du dich mit einer Hand voll Früchten vollstopfen sollst. Klar, du kannst die roten Beeren auch roh essen, aber auch als Saft, Konfitüre oder in getrockneter Form (zum Beispiel als Tee) lassen sich die Beeren wohl genießen.

Hier gibt's ein paar Benefits und Besonderheiten der Preiselbeere:

  • Sie sind sehr reich an Vitamin C
  • Sie enthalten den sekundären Pflanzenstoff Pro-Anthocyanidin, der mit der Risikosenkung von Herz-Kreislauf-Krankheiten sowie Lungen- und Dickdarmkrebs assoziiert wird.
  • Die Frucht erweist sich auch als sehr effektiv für die Bekämpfung von Harnwegsinfektionen

Mehr dazu: Die Mönchsfrucht: Gesund süßen mit Luo Han Guo?

So bereitest du die beliebte Preiselbeersauce zu

Ein bisschen sauer, ein wenig bitter. So kennen wir das Heidekrautgewächs. Wie du die Früchte aber zu einer leckeren Sauce für Wildgerichte verarbeiten kannst zeigen wir dir mit diesem flinken Rezept:

Zutaten:

  • 2 TL Mehl
  • 6 EL Preiselbeeren
  • 5 EL Rotwein
  • ein wenig Butter

Rezept:

Die Butter leicht erhitzen und dann das Mehl anlaufen lassen. Danach gibst du die Preiselbeeren und den Rotwein dazu und schließlich das Ganze aufkochen lassen.

  • Tipp: Noch ein wenig Salz oder Pfeffer dazu für mehr Würze!

Deine fertige Sauce kannst du nun mit Wild oder Wildgeflügel dinieren. Kalt, oder doch warm? Das ist ganz dir überlassen. Lass es dir schmecken!

Mehr dazu: 3 fruchtig frische Rezept-Ideen für heiße Sommertage

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.