Ernährung

Was sind basische und basenbildende Lebensmittel?

Basische Getränke und Lebensmittel, im Körper basendbildende Produkte. Was sie über alkalische Lebensmittel wissen sollten.

  • Drucken
Zitronensaft im Krug und in Gläsern
Rui Vale de Sousa /Fotolia

Gleich zu Beginn müssen wir mit einem Irrtum aufräumen: basische beziehungsweise basenbildende Lebensmittel sind nicht unbedingt basisch. Es kommt nämlich darauf an wie diese Lebensmittel im Stoffwechsel verarbeitet werden, also was der Körper bei der Verdauung daraus macht.

Mehr dazu: Säure-Basen-Haushalt – Darauf sollten Sie achten!

Basenbildend ist nicht gleich basisch

So haben viele Früchte einen sauren pH Wert – die Zitrone zum Beispiel. Trotzdem gelten sie als basenbildende Lebensmittel. Das klingt paradox, hat aber eine einfach Erklärung: Früchte enthalten Fruchtsäuren, die als Kalzium–  und Magnesium– Salze vorliegen. So bald diese Mineralien in den Körper gelangen entwickeln die „Mineralsalze“ ihre basischen Eigenschaften.

Mehr dazu: Was sind saure Lebensmittel?

Lebensmittel regulieren Magensäure

Darüber hinaus hat die Fruchtsäure in Obst einen weiteren Effekt. Der Magen hat ein eigenes System, das für eine konstant saure Umgebung sorgt. Das ist gut so und keineswegs ungesund: wäre es im Magen nicht sauer, könnten wir unsere Nahrung nicht verdauen. Deshalb ist der Magen mit einer sogenannten Protonenpume ausgestattet. Sie pumpt Wasserstoff-Ionen („Protonen“) ins Mageninnere. Der Magen wird dadurch saurer, was den Verdauungsenzymen die Arbeit erleichtert.

Gelangt nun ein saures Lebensmittel – zum Beispiel Zitronensaft – in den Magen, stellt die Protonenpumpe die Arbeit ein und die Säureproduktion wird gehemmt. Das kann auch mit Medikamenten erreicht werden. Wer unter Reflux leidet bekommt einen Protonenpumpen-Hemmer verschrieben, der die Säureproduktion verlangsamt. Den gleichen Effekt – nur  viel gesünder – können Sie mit der richtigen Ernährung erreichen.

Mehr dazu: 6 Gewürze für den Magen

Gönnen Sie Ihrem Magen basische Lebensmittel

Basenbildende Lebensmittel sind der ideale Ausgleich für unsere, westliche,  säurebetonte Ernährung. Gerade wer mit Fleisch, Alkohol und Zucker über die Stränge geschlagen hat, kann dem Körper etwas Gutes tun und zum Beispiel folgende basenbildende Lebensmittel zu sich nehmen:

  • Gurken
  • Spinat
  • Kohl
  • Obst
  • Mineralwasser
  • Kartoffel
  • Karotten
  • Kohlrabi
  • Petersil
  • Fenchel
  • Ruccola
  • Trockenfrüchte (Rosinen, Feigen)

Mehr dazu: Die Säure-Basen-Diät

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.