Trending

Twitter-Thread: So absurd ist "Mansplaining"!

Was ist "Mansplaining" und wie äußert sich das Phänomen? Ein Twitter-Thread sorgt für Aufklärung.

  • Drucken
Mansplaining
Vladimir Vladimirov / iStock

Fast jede Frau hat bestimmt schon einmal erlebt, dass sie ein Kollege oder Freund über ein Thema "aufklärt" oder "belehrt", obwohl sie gar nicht danach gefragt hat. Der Begriff "Mansplaining" hat sich in den letzten Jahren immer mehr in unserem Sprachgebrauch verfestigt. Nun sprechen Frauen auf Twitter über die absurdesten Erfahrungen damit.

Mehr dazu: Equal Pension Day: 42% weniger Pension für Frauen

Was ist "Mansplaining"?

Unter "Mansplaining" versteht man, wenn ein Mann einer Frau etwas besonders herablassend erklärt (auch wenn die Frau nicht danach gefragt hat), in dem Glauben, dass sie nicht genug über das Gesprächsthema weiß. Dies artet meist in einen "Vortrag" aus, den viele Frauen als sexistisch und beleidigend empfinden.

Die Tagesschau zeigt in ihrem YouTube-Video, wie sich das "Mansplaining" äußern kann:

Die Autorin Kim Goodwin erzählte davon, dass sie von ihren männlichen Kollegen häufig gefragt wurde, ob sie "mansplainen". Goodwin hat daraufhin eine Grafik erstellt:

Mehr dazu: Malaysische Regierung empfiehlt Frauen sich zu schminken

Der Hashtag #mansplaining boomt auf Twitter

Betroffene erzählen auf Twitter über ihre Erlebnisse mit rechthaberischen Kollegen oder klugscheißenden Freunden. In einem Thread der Userin "Paanthao" schreiben unzählige Frauen über ihre Erfahrungen:

Wir haben die besten Tweets aus dem Thread zusammengefasst:

DER ABSOLUTE GEWINNER:

Unter dem Hashtag #Mansplaining könnt ihr noch mehr nachlesen.

Mehr dazu: Was ist Hepeating?

Nicht alle Männer wollen Frauen die Welt erklären

Bevor du dich nun auf jeden Mann stürzt, der zu einem Thema etwas sagen möchte, dann sei beruhigt: Nicht jeder männliche Gesprächspartner möchte dich belehren oder geht davon aus, dass du absolut keine Ahnung hast!

Doch wie reagiert man, wenn man "Mansplaining" erlebt?

  • Am besten tief Luft holen, den "Vortrag" unterbrechen und die Situation aufklären. Du hast nicht nach einer Erklärung oder Erläuterung deines Gegenübers gefragt? Dann mach ihm das auch klar!
  • Im Alltag vergessen wir oft, welche Kompetenzen, welche Ausbildung, welchen Beruf, welche Hobbys oder Interessen unser Gesprächspartner hat.
  • Eine offene und neutrale Einstellung in einem Gespräch ist also immer vorteilhaft, anstatt seinem Gegenüber etwas über ein Thema zu erklären, in dem sie (oder er!) sogar doktoriert hat.

Wer davon ausgeht, dass sein Gegenüber aufgrund seines Geschlechts keine Ahnung hat, ist nicht nur unglaublich sexistisch, sondern auch hochgradig ignorant. 

Mehr dazu: "Loch ist Loch": Wie uns sexistische Werbung beeinflusst

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.