Ernährung

Granatapfel: Rotes Kerlchen mit Power

Der Granatapfel gilt als König unter den Antioxidantien-haltigen Früchten. Er senkt den Cholesterinspiegel und beugt Krebs vor.

  • Drucken
So gesund ist der Granatapfel
oxyzay / iStock

Egal, ob im Porridge, in Nachspeisen oder gar Proteinriegeln: Der Granatapfel wird als Zutat immer präsenter. Kein Wunder, steckt er doch voller gesunder Inhaltsstoffe, die nachweislich positiv auf unseren Körper wirken. Die kleinen knackigen Kügelchen verzaubern zudem mit einem herb-süßen Geschmack.

Mehr dazu: Acai: Interview mit einer Beere

Rote Superfrucht

Genau wie viele andere Obst- und Gemüsesorten enthält der Granatapfel sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien, die uns vor Krebs und anderen Krankheiten schützen können. Seine Polyphenole haben jedoch eine besondere Kraft: Sie zählen zu den "Super-Antioxidantien", wie sie auch in Schokolade, Kaffee oder Tee vorkommen.

Der Granatapfel liefert Punicinsäure und Punicalagin, die ebenfalls eine hohe antioxidative und zellschützende Wirkung haben. Das Fachblatt Nature zeigte in einer Studie an Mäusen, dass ein spezieller Stoff im Granatapfel präventiv gegen Entzündungen der Darmschleimhaut wirken kann. Weitere Studien (am Menschen) stehen jedoch noch aus.

Mehr dazu: Black Sapote: Die Schoko-Frucht

Gut bei Menopausen- & PMS-Beschwerden

  • Vor allem in den Wechseljahren müssen manche aufgrund von starken Beschwerden auf Medikamente zurückgreifen, die den Hormonabfall aufgrund der Menopause ausgleichen.
  • Der Granatapfel weist eine hohe Menge an Östrogen auf – das ist besonders vorteilhaft, denn dadurch kann der Konsum von Granatäpfeln die Beschwerden der Menopause und des prämenstruellen Syndroms (PMS) lindern kann.

Mehr dazu: Ist Soja eigentlich gesund?

Mühsam nährt sich der Granatapfelliebhaber

Ein frischer Granatapfel ist leider kein schneller Snack für zwischendurch. Das Herauspulen der roten Kugerl ist mühselig und zumeist eine große Sauerei.

  • Ein hilfreicher Kitchen-Hack: Granatapfel vierteln, die Stücke ein wenig aufdrücken und mit einem Kochlöffel die Kerne herausklopfen. Dazu die Schüssel zum Auffangen der schmackhaften Perlen am besten in der Abwasch platzieren.

Folgendes Video zeigt, wie Sie die Entkernung besonders professionell hinbekommen:

Mehr dazu: 

letztes Update:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.